Tourismus begrüßt Sonderwerbemaßnahmen

Zusätzliche Werbemittel von 25 Millionen sollen durch Bund, Länder und die Wirtschaft auf 50 Millionen verdoppelt werden

Wien (PWK803) - Die von WKÖ-Präsident Christoph Leitl vorgeschlagenen
zusätzlichen Unterstützungsmaßnahmen zur Konjunkturbelebung werden von der Tourismuswirtschaft ausdrücklich begrüßt. Nach Mitteilung von Bundessektionsobmann Johann Schenner laufen die Gespräche zur Umsetzung der Maßnahmen in diesen Tagen an.

Vor dem Hintergrund der Ereignisse vom 11. September, die auch Teile der heimischen Tourismuswirtschaft in erhebliche Turbulenzen stürzten, hatten die Vertreter der Wirtschaftskammer Österreich in der Österreich Werbung Sonderwerbemaßnahmen angeregt, die in der Präsidiumssitzung der ÖW am 22. Oktober gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium beschlossen wurden.

Im einzelnen wird das in Höhe von 15 Millionen Schilling geplante ÖW-Marketingimpulsprogramm für die Nahmärkte durch Umschichtungen um fünf Millionen aufgestockt. Zusätzlich wird gemeinsam mit der "ARGE Städte" eine Marketingkampagne vorbereitet und mit einem Sonderbudget von drei Millionen Schilling aus Budgetumschichtungen des Wirtschaftsministeriums dotiert. Dazu kommen 950.000 Schilling aus ÖW-Budgetumschichtungen sowie 1,4 Millionen Schilling von der "ARGE Städte" - somit ein zusätzliches Budget von weiteren fünf Millionen Schilling.

Diese insgesamt 25 Millionen Schilling sollen nun durch Bund, Länder und die Wirtschaft auf insgesamt 50 Millionen Schilling verdoppelt werden. Diese Mittel für konjunkturbelebende Werbemaßnahmen insbesondere zur Förderung des Städtetourismus könnten nach allgemeinen Erfahrungen zusätzliche Tourismusumsätze in Höhe von 150 bis 200 Millionen Schilling auslösen.

Wie Präsident Leitl in diesem Zusammenhang hervorhebt, habe die Wirtschaftskammer Österreich ihren Beitrag zur Österreich Werbung in Höhe von mehr als 100 Millionen Schilling im Interesse des heimischen Tourismus unverändert gelassen, während fast alle anderen Budgetansätze um zehn bis fünfzehn Prozent gekürzt wurden. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4363
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK