ÖVP-Umfrage kostet Steuerzahler 4 Millionen Schilling

Pröll betrachtet das NÖ Landesbudget als "sein persönliches Sparschwein"

St. Pölten (OTS) - "Landeshauptmann Pröll macht mit seiner ÖVP auf Kosten der Steuerzahler eine eigene Meinungsumfrage und benützt dafür die Landesakademie als private Werbeagentur!", kritisierte heute der freiheitliche Landesparteisekretär LAbg. Franz Marchat. "Unter dem Deckmantel einer Bürgerbeteiligungsaktion hat Pröll für eindeutig parteipolitische Zwecke 4 Millionen Schilling aus dem Steuertopf locker gemacht, ein Skandal!" Marchat kündigte daher eine schriftliche Anfrage an den Landeshauptmann an und schließt weitere Konsequenzen seitens der Freiheitlichen nicht aus: "Herr Dr. Pröll wird lernen müssen, daß das NÖ Landesbudget nicht sein persönliches Sparschwein ist!" ****

Schon an Hand der Fragestellung sei eindeutig erkennbar, daß hier spezifisch ÖVP-relevante Themen beziehungsweise Slogans, wie "Insel der Menschlichkeit" oder "Top-Ten-Region" abgefragt würden, betonte Marchat. "Dieser Mißbrauch ist sogar für Niederösterreich wohl einmalig!" Was dem freiheitliche Landessprecher aber am meisten aufstoßt, ist die Tatsache, daß die Budgetierung für diese "Pröll-Werbung" versteckt aus Mitteln der Landesakademie erfolgt sei. "Die Aufstockung für das Budget der Landesakademie wurde aufgrund einer notwendigen Technologieoffensive und nicht für die Selbstdarstellung des Landeshauptmanns beschlossen.", stellte Marchat klar. "Hier wurde etwas finanziert, was niemals beschlossen worden wäre, wenn die wahren Details bekannt gewesen wären!", stellte der FPÖ-Mandatar fest. "Die Freiheitlichen haben die Anfrage dem Landeshauptmann heute schriftlich zugestellt, eine Antwort -ebenfalls schriftlich- muß spätesten in sechs Wochen erfolgen!", schloß Marchat.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-13 444

NÖ Landtagsklub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/FKN