Mobilfunk: vorsätzliche Irreführung durch Telekomreferent W.Weidlinger?

Zurück an den Absender!

Wien (OTS) - Die Mobilfunk-Lüge des Tages:

"In ganz Österreich gelten per Gesetz und herrschender Judikatur die Grenzwerte der WHO", so die Aussage von Telekomreferent Werner Weidlinger im Kurier vom 8. November 2001.

Eva Marsálek von der Plattform Mobilfunk-Initiativen fragt sich, wem, wenn nicht der Mobilfunklobby, solche Falschmeldungen wohl dienen sollten. "Es dürfte dem Fachreferenten Weidlinger entfallen sein, dass vor nicht allzu langer Zeit seine Ressort-Chefin den entsprechenden Verordnungsentwurf, welcher die für die Alltagspraxis zu hohen WHO-Werte festschreiben sollte, ersatzlos einstampfen ließ, und zwar bis heute.

Wir fordern daher Herrn Weidlinger auf, die entsprechenden Unterlagen unverzüglich konkret zu präsentieren, um den Eindruck der vorsätzlichen Irreführung zu entkräften."

"Sollte Fachreferent Weidlinger dazu nicht in der Lage sein, verlangen wir die sofortige öffentliche Richtigstellung dieser Falschmeldung und seine Rückkehr zur Telekom, von der er vor kurzem ins Ministerium gewechselt ist".

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Plattform Mobilfunk-Initiativen, Eva Marsálek
Tel./Fax: 02243-87366
eva.marsalek@utanet.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN/OTS