Änderung: "Kristallnacht - Zeitzeugen berichten"

Wien, (OTS) Unter dem Titel "Widerstand" steht die bereits zum 9. Mal durchgeführte Veranstaltung "Kristallnacht - Zeitzeugen berichten" am Sonntag, den 11. November im Wiener Volkstheater, die von der Theatergruppe B-project (Leitung: Gerald Buchas) in Kooperation mit dem Verband Wiener Volksbildung durchgeführt wird. Einer der angekündigten Zeitzeugen, Otto Wiesner, ist leider erkrankt, daher nehmen neben Mirjam Ohringer (Holland), Dr. Franz Danimann (Österreich), Prof. Hugo Pepper (Österreich) und Prof. Alfred Ströer (Österreich) noch Wolfgang Szepansky und Peter Gingold aus Deutschland am diesjährigen Zeitzeugengespräch teil.

Wolfgang Szepansky (Deutschland) war in der Arbeitertheaterbewegung aktiv. Als Hitler an die Macht kam unterstützte er mit seinen Genossen den Widerstand. Im August 1993 wurde er verhaftet, als er gerade an eine Mauer "Nieder mit Hitler!" gemalt hatte und in Folge angeklagt "öffentlich zu einer Gewalttat gegen eine bestimmte Person aufgefordert zu haben". Nach seiner Freilassung ging er 1934 in die Niederlande ins Exil, wo er 1940 wieder von den Nationalsozialisten verhaftet und ins KZ Sachsenhausen verbracht wurde. Unmittelbar nach Kriegsende begann Szepansky mit den vorher in der Hitler-Jugend und dem Bund Deutscher Mädel organisierten Jugendlichen eine demokratische Jugendarbeit aufzubauen. Szepansky ist Träger des "Verdienstkreuzes am Bande" des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Peter Gingold (Deutschland) emigrierte als 17-jähriger Jude Ende 1933 nach Frankreich. Dort war er in der Jugendgruppe deutscher Antifaschisten tätig. Mit Beginn der Okkupation Frankreichs 1940 kämpfte Gingold in der Résistance. 1943 wurde er verhaftet und gefoltert, konnte aber die Gestapo in eine Falle locken und entkommen. Er nahm am Pariser Aufstand teil und organisierte die Bewegung "Freies Deutschland" mit. Gingold ist Vorstandsmitglied des "Auschwitzkomitees in der Bundesrepublik Deutschland" und Sprecher des Verbandes Deutscher in der Résistance.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie bei B-project, Kranzgasse 18, 1150 Wien, Telefon: 897 23 71, Fax: 897 23 71-77, e-mail: mail@b-project.com . Für Pressekarten wenden Sie sich an Mag. Michaela Pedarnig, Tel.: 0664/505 30 81. (Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Verband Wiener Volksbildung
Michaela Pedarnig
Tel.: 89 174/19
e-mail: michaela.pedarnig@vwv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK