Humanitäre Hilfe aus Österreich für Afghanische Flüchtlinge

Ferrero-Waldner präsentiert gemeinsame Hilfsaktion mit CARE und Kronen Zeitung und kauft erstes CARE-Paket für Flüchtlinge

Wien (OTS) - Außenministerin Benita Ferrero-Waldner hat heute gemeinsam mit Georg Reisch, Präsident von CARE Österreich eine gemeinsame Spendenaktion zur humanitären Hilfe für Afghanische Flüchtlinge gestartet. Die Aktion wird auch von der Kronen Zeitung unterstützt. Im Rahmen der Spendenaktion werden symbolische Hilfspakete verkauft. Der Erlös daraus wird in konkrete, auf die Bedürfnisse vor Ort zugeschnittene Hilfe umgesetzt. Aufgrund einer Dürrekatastrophe und der katastrophalen Situation in Afghanistan und des bevorstehenden Winters hat sich die Versorgungslage zugespitzt. Es fehlt in der Region vor allem an Nahrungsmitteln, Decken, Heizmaterial und Winterbekleidung.

Verstärktes humanitäres Engagement in Zentralasien

Die jüngste Reise der Außenministerin in mehrere zentralasiatische Staaten war Auftakt für verstärktes humanitäres Engagement in der Region. "In der gegenwärtigen schwierigen geopolitischen Situation sind Hilfsmaßnahmen für afghanische Flüchtlinge von besonderer Wichtigkeit. Wir setzen damit ein Zeichen der Solidarität mit den leidgeprüften Menschen und wir erhöhen durch Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen die Stabilität und Sicherheit in der ganzen Region", so Ferrero-Waldner. Besonders dramatisch ist die Lage in Tadschikistan, das seit 2 Jahren unter einer schweren Dürrekatastrophe leidet und trotzdem 50.000 Flüchtlinge aus Afghanistan aufgenommen hat. Sie habe sich deshalb entschlossen "zusätzlich zu den Maßnahmen der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit in Pakistan und der Afghanistan-Hilfe der Bundesregierung einen regionalen Schwerpunkt für humanitäre Hilfe zu setzen." Als ersten Schritt unterstützt das Außenministerium deshalb den Spendenaufruf von CARE und wird die einlangenden Spenden im Rahmen seiner Ostzusammenarbeit verdoppeln.

CARE-Pakete für Tadschikistan

Mit dem Erlös aus der gemeinsamen Aktion wird CARE ein Nothilfeprojekt in Tadschikistan und anderen Grenzregionen zu Afghanistan durchführen. Das Überleben von rund 50.000 Menschen während des harten Winters in den Gebirgsregionen Verzob und Kofarnihon kann damit gesichert werden. Die Aktion hilft vor allem Kleinbauernfamilien, die durch die Dürre nahezu ihre gesamte Ernte verloren haben, und älteren Menschen, die besonders unter Lebensmittel- und Heizmaterialknappheit leiden.

Außenministerin Ferrero-Waldner kaufte als erste ein symbolisches CARE-Paket für afghanische Flüchtlinge um 240 Schilling. Damit können 6 Personen 4 Monate mit Grundnahrungsmitteln, vor allem Weizenmehl und Pflanzenöl, versorgt werden. Das zweite symbolische CARE-Paket für Afghanistan beinhaltet Hilfsgüter, wie Decken, Planen, Küchengeschirr und Seifen, und kostet 170 Schilling. Damit kann eine Personen ein Monat lang unterstützt werden. Ferrero-Waldner zeigte sich bei der Präsentation der Nothilfe-Aktion überzeugt, dass zahlreiche Spender ihrem Beispiel folgen werden: "Bedenken Sie, wie wenig Geld es kostet, einer Familie das Überleben zu sichern. Ich bin überzeugt, dass die Österreicherinnen und Österreicher auch jetzt wieder ihre Großzügigkeit bei der Hilfe für notleidende Menschen beweisen werden." Gemeinsam rufen die Außenministerin, CARE Österreich und die Kronen Zeitung die österreichische Bevölkerung auf zu Spenden für symbolische CARE Pakete. Spendenkonto: PSK 1.236.000 Kennwort: "Flüchtlinge Afghanistan".

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (01) 53 115-3262
Fax: (01) 53 666-213
abti3@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/OTS