AUA-AR-Chef Ditz im NEWS-Interview zu Gehaltseinbußen für AUA-Belegschaft: "Temporäre Opfer sollten kein Tabu sein"

Vorausmeldung zu NEWS 45/01 vom 8. Nov. 2001

Wien (OTS) - Im Interview mit dem Nachrichtenmagazin NEWS schließt der Vorsitzende des AUA-Aufsichtsrates, Johannes Ditz, Gehaltseinbußen der AUA-Mitarbeiter als Sanierungsmaßnahme nicht mehr aus. Ditz: "Wenn es Wettbewerbsstärke und finanzielle Sicherheit der AUA-Gruppe erfordern, sollten temporäre Opfer in der derzeitigen Situation kein Tabu sein."

Zur Frage, ob die AUA als eigenständige Airline weiter existieren kann erklärt Ditz: "Das eindeutige Ziel von Vorstand und Aufsichtrsrat ist es, die AUA als unabhängige und eigenständige Airline zu erhalten. Dieses Ziel ist auch nach dem 11. September erreichbar".

Rückfragen & Kontakt:

NEWS-Chefredaktion
Tel.: 01/213 12 - 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS