European Film Award 2001: Sechs vom ORF geförderte österreichische Filme nominiert

Wien (OTS) - Der österreichischen Films hält seinen beachtlichen Erfolgskurs: Heute, am Mittwoch, dem 7. November 2001, wurden die Nominierungen für den "European Film Award 2001" bekannt gegeben -sechs österreichische Filme, die mit finanzieller Unterstützung des ORF entstanden sind, wurden des anerkannten Filmpreises für würdig erachtet.

Die Nominierungen erfolgten in folgenden Kategorien:

Europäischer Film 2001:
"Die Klavierspielerin" von Michael Haneke

Europäischer Drehbuchpreis 2001:
Michael Haneke - "Die Klavierspielerin"

Europäische Schauspielerin 2001:
Isabelle Huppert - "Die Klavierspielerin"

Europäische Entdeckung 2001 - Fassbinder-Preis:
"Hundstage" von Ulrich Seidl
"Lovely Rita" von Jessica Hausner

Europäischer Kurzfilm - Prix UIP:
"Copy Shop" von Virgil Widrich

Mit insgesamt sechs Nominierungen und vier vorgeschlagenen Filmen zählt Österreich zu den stark vertretenen Ländern in der Endauswahl im Rennen um die European Film Awards.

Alle vier nominierten Filme konnten in der jüngeren Vergangenheit bereits große internationale Erfolge verzeichnen: So reüssierte Michael Hanekes "Die Klavierspielerin" heuer dreifach beim Filmfestival in Cannes, Ulrich Seidls "Hundstage" erhielten dieses Jahr in Venedig den "Großen Preis der Jury, Virgil Vidrich verzeichnete gleich mehrere Festivalerfolge mit seinem Kurzfilm "Copy Shop", und Jessica Hausners Spielfilmdebüt "Lovely Rita" sorgte im Mai 2001, ebenfalls in Cannes, für großes Aufsehen.

Die Verleihung der begehrten European Film Awards erfolgt am 1. Dezember 2001 im neuen Tempodrom in Berlin.

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Holzhacker
(01) 87878 - DW 14703
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK