WOLFMAYR: AUSGLIEDERUNG DER NATIONALBIBLIOTHEK IST FOLGERICHTIG UND SINNVOLL

Vorbild Bundesmuseen funktioniert gut

Wien, 7. November 2001 (ÖVP-PK) Als "folgerichtig und sinnvoll" bezeichnet ÖVP-Kultursprecherin Abg. Dr. Andrea Wolfmayr heute, Mittwoch, die geplante Ausgliederung der österreichischen Nationalbibliothek. "Die bereits erfolgte Ausgliederung der Bundesmuseen hat uns die Richtigkeit dieses Weges schon bewiesen: mit Vollrechtsfähigkeit und Eigenverantwortung kann man anders und - wie ich meine - besser mit dem zur Verfügung stehenden Budget, mit Personalressourcen und -einsatz umgehen", so die ÖVP-Kultursprecherin.****

Nun liege es im Bereich einer engagierten Leiterin, die Stärken der Nationalbibliothek herauszuarbeiten, auszubauen, auf in der Zeit liegende Entwicklungen und interessante Situationen zu reagieren und entsprechende Schwerpunkte zu setzen, die die Besucherzahlen der Nationalbibliothek steigern können, unterstrich Wolfmayr die Vorteile der Ausgliederung. "Dies hat sich bei den Museen, die in die Vollrechtsfähigkeit übergeführt wurden, eindrucksvoll bewiesen."

"Es entspricht einem modernen Umgang mit den vielen unvergleichlichen Kunstschätzen, die Österreich hat, diese den interessierten Menschen aus dem In- und aus dem Ausland allgemein zugänglich zu machen." Wolfmayr wies in ihrer Bewertung auch auf die großen Fortschritte der Digitalisierung hin, die sich die Museen und folgerichtig auch die Nationalbibliothek zu Nutze machen können. "Das funktioniert bereits ausgezeichnet."

"Endlich machen wir in Österreich Schritte aus dem teilweise antiquierten, eingefahrenen und nicht mehr zeitgemäßen Umgang mit unseren Kunstschätzen heraus und die ersten Erfolge der Ausgliederungen werden sichtbar. Darauf müssen und werden wir weiter aufbauen", kündigte die ÖVP-Kultursprecherin abschließend an. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
01/401 10-4432, 4436

ÖVP-Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/VPK