Kronberger zu Temelin: Sicherheit muss gewährleistet sein

Verantwortung muss wahrgenommen werden

Wien, 2001-11-07, -(fpd)- Die Billigung der Inbetriebnahme des Gefahrenreaktors Temelin durch Umweltminister Molterer kritisiert der EU-Abgeordnete und Energieexperte Hans Kronberger heftigst.****

Kronberger: "Damit fällt der Umweltminister den besorgten österreichischen Atomgegnern in den Rücken und trägt dazu bei die Sicherheit der gesamten Europäischen Union auf´s Spiel zu setzen."

Zur Äußerung Molterers, daß jeder Staat das souveräne Recht besitze über seine Energieträger selbst zu entscheiden meint Kronberger:
"Temelin stellt eine Gefährdung nicht nur für die unmittelbare Nachbarschaft, sondern für ganz Europa dar. Ein Hausbesitzer kann auf seinem Grundstück auch nicht einfach gefährliche Stoffe lagern, die eine Bedrohung für den Nachbar darstellen."

"Die Europäische Union selbst schreibt für einen Beitritt hohe nukleare Sicherheitsstandards vor. Wenn Temelin diese nicht erfüllt, kann es auch keinen Abschluss des Energiekapitels geben", so Kronberger.

"Sollte die Europäische Union ihre Verantwortung diesbezüglich nicht wahrnehmen, so muß Österreich die Veto-Möglichkeit als Notwehrmaßnahme in Betracht ziehen", schließt Kronberger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/40 110-5891

Büro Dr. Hans Kronberger

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPE/FPE