Erfolgreicher Kollektivvertragsabschluss für 11.500 Angestellte in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie

Ist-Gehaltserhöhung konnte gesichert werden - Industrie-Globalrunde somit abgeschlossen

Wien (GPA/ÖGB). Gestern kam es auch in der letzten Branche der Industrie-Globalrunde zu einem Abschluss für ca. 11.500 Angestellte der Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter steigen um 2,7 Prozent, die Ist-Gehälter um 2,5 Prozent. Die rahmenrechtlichen Bestimmungen entsprechen jenen der Globalrunde.++++

"Für uns ist besonders wichtig, dass es diesmal gelungen ist, eine tatsächliche prozentuelle IST-Erhöhung zu erreichen”, betont der Wirtschaftsbereichssekretär der GPA, Walter Landstetter. Im Vorjahr konnte für diese Branche keine prozentuelle IST-Gehaltserhöhung erzielt werden. Weiters wurden Gespräche über die Auswirkungen der EU-Erweiterung auf die Nahrungs- und Genussmittelindustrie vereinbart. Von Seiten der GPA wurde auch problematisiert, dass die zunehmende einkommensmäßige Kluft zwischen der Nahrungs- und Genussmittelbranche zu den anderen Branchen der Industrie einer Lösung zugeführt werden müsse. "Wir sehen die Gefahr, dass qualifizierte Beschäftigte in andere Industriebereiche abwandern”, betont Landstetter.

Mit dem Abschluss für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie konnte die Industrie-Globalrunde abgeschlossen werden. Der Chefverhandler der GPA, Karl Proyer, zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden. "Es ist in dieser Runde gelungen, trotz extrem schwieriger Rahmenbedingungen die Grundstruktur des kollektivvertraglichen Einkommenssystems aufrecht zu erhalten und zum anderen durch intensive Gespräche auf spezifische Probleme einzelner Branchen Rücksicht zu nehmen. Man kann auch von einer Weiterentwicklung der arbeits- und sozialrechtlichen Bedingungen für die Beschäftigten der Industrie sprechen und von einem deutlichen Signal sozialpartnerschaftlicher Kompetenz”, so Proyer.

ÖGB, 7. November 2001
Nr. 930

Rückfragen & Kontakt:

eMail: martin.panholzer@gpa.at

Mag. Martin Panholzer, (01) 313 93-511 oder
0676/817 111 511

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB