Neues Dach für die Pfarrkirche Asparn an der Zaya

Heutiges Erscheinungsbild stammt aus dem 17. Jahrhundert

St.Pölten (NLK) - Das Land Niederösterreich unterstützt die derzeit laufende Neueindeckung der Pfarrkirche Asparn an der Zaya mit einem Betrag von 700.000 Schilling (50.871 Euro). Die Arbeiten werden vom Bauamt der zuständigen Erzdiözese durchgeführt.

Bei der Pfarrkirche in Asparn an der Zaya handelt es sich um ein historisch wertvolles Gebäude: Eine Pfarre ist bereits um 1150 nachgewiesen, ein gotischer Vorgängerbau (Mauern des Langhauses, westliches Chorjoch und Turmuntergeschoss) wurde im 14. Jahrhundert errichtet. Im 15. Jahrhundert verfiel die Kirche, Mitte des 17. Jahrhunderts begann der barocke Um- und Neubau. 1764 wurden das östliche Chorjoch und die Sakristei vollendet. Fresken in der Franziskuskapelle stammen von Gustenauer, die Gemälde des Hochaltars von Anton Hardmuth, andere Altarbilder von Johann Greippel. In der Kirche finden sich auch Wappen der Familien Breuner und Mollard.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK