Schneeberger: NÖ Technologiemilliarde als Motor für Investitionen

Mehr Forschung bedeutet überdurchschnittliches Wirtschaftswachstum

St. Pölten (NÖI) - Die vor einem Jahr von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll initiierte Technologieoffensive wird künftig noch weiter intensiviert. So wurde beim NÖ Zukunftstag der Landesakademie vereinbart, dass bis zum Jahr 2006 eine Milliarde Schilling für die Forschung bereitgestellt wird. Damit wird es möglich, dass die Forschungsquote in Niederösterreich weiter erhöht wird. Die Ideen und Konzepte für die künftige Technologiepolitik kommen von einem "TecNet-Team", das auch das Technologiekonzept entwickelt hat. Die Technologiemilliarde ermöglicht Investitionen in zukunftsweisende Bereiche, was wiederum Impulse für ein schnelleres Wirtschaftswachstum und mehr Lebensqualität bedeutet, betont der Klubobmann der VP NÖ Mag. Klaus Schneeberger. ****

Die Technologiemilliarde ist das Herzstück der NÖ Technologieoffensive. Darüber hinaus hat Niederösterreich mit dem Austronauten Franz Viehböck einen Technologiebeauftragten, der langjährige Erfahrung und ausgezeichnete internationale Kontakte in die Technologiepolitik einbringt. Gleichzeitig wird durch gezielte Maßnahmen im Rahmen der Bildungsoffensive - etwa die Top-Stipendien für NÖ Studenten in zukunftsweisenden Studienrichtungen oder die Verdoppelung der Fachhochschul-Studiengängen - sicher gestellt, dass auch künftig gut ausgebildete und hochqualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stehen, erläutert Schneeberger.

Wirtschaft, Forschung und Bildung sind die wesentlichen Elemente einer zukunftsweisenden Standortpolitik, in der hochwertige und damit auch sichere Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Die Technologieoffensive mit dem nun erarbeiteten Technologiekonzept soll Niederösterreich einen Schritt näher zur Top-Ten-Region in Europa bringen. Wir werden daher auch weiter versuchen das kreative Potential in Niederösterreich zu halten und die Chancen die sich in diesem Bereich ergeben auch entsprechend zu nutzen, so Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI