Fallent: Cap soll seine Kritik an die europäischen Sozialdemokraten richten

Kommissar Verheugen ist ein Fürsprecher und Kämpfer für die Atomenergie

Wien, 2001-11-05 (fpd) - "Wir Freiheitlichen haben seit eh und je eine klare Linie in Sachen Anti-Atompolitik, was man jedoch von den Sozialdemokraten nicht behaupten kann", betonte heute der freiheitliche Umweltsprecher Abg. Ing. Gerhard Fallent anläßlich einer Aussendung von SPÖ-Klubobmann Cap. "Wir sind schon immer für einen raschen Ausstieg Europas aus der Kernenergie eingetreten und werden dies auch weiterhin tun. Im FPÖ-Anti-Terrorpaket haben wir unter Punkt 13 ‚Umsetzung eines raschen europaweiten Ausstiegsszenarios aus der Atomkraft‘ unseren Standpunkt erst kürzlich noch einmal bekräftigt", erklärte Fallent. ****

"Was Temelin betrifft, fordern wir, daß es zu Zwentendorf werden muß", so der Umweltsprecher weiter. "Sollte Tschechien nicht umdenken und weiterhin stur das Leben und die Gesundheit der österreichischen Bevölkerung bedrohen, werden wir auf ein Bündel von Maßnahmen setzen, das von Verhandlungen, Ausstiegsszenarien und der Unterstützung aller positiven Kräfte im In- und Ausland bis hin zur Blockade des Energiekapitels und dem Veto gegen Temelin reicht."

"Wir fordern deshalb Klubobmann Cap auf, seine europäischen Parteikollegen ebenfalls auf eine Linie zu bringen und von EU-Erweiterungskommissar Verheugen erwarten wir uns, daß er im Sinne der EU-Bürger für einen europaweiten Ausstieg aus der Atomenergie eintritt", so Fallent abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

0140110 5833

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC