Mikl-Leitner: Fasan in Sachen Bildung "grün" hinter den Ohren

Top-Stipendien sind für Top-Studien

St. Pölten (NÖI) Für einen AHS-Lehrer ist der Grüne Abgeordnete Fasan in Sachen Bildung reichlich "grün" hinter den Ohren. So ist die Einführung von Studienbeiträgen eine absolute Notwendigkeit, um das hochqualifizierte Bildungsangebot weiter aufrecht erhalten zu können. Es wurde darüber hinaus gewährleistet, dass auch weiterhin jeder, der studieren will, sich das auch leisten kann. Speziell für Niederösterreich wurden, neben den Stipendien, die es ohnehin schon gibt auch "Top-Stipendien" eingeführt. Hier hat Fasan offensichtlich den Sinn falsch verstanden: Top-Stipendien sollen für Top-Studien ausbezahlt werden. Was ein Top-Studium ist entscheidet eine unabhängige Jury - und nicht die Volkspartei Niederösterreich und auch nicht Herr Fasan, stellt LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den heutigen Aussagen von LAbg. Fasan klar.****

Mikl-Leitner wies in diesem Zusammenhang auf die zahlreichen anderen Initiativen des Landes Niederösterreichs hin, die Niederösterreich zu einem Top-Bildungsstandort gemacht haben. "Ich erinnere dabei nur an den Ausbau unserer Fachhochschulen - es gibt alleine seit Herbst diesen Jahres sieben neue Fachhochschullehrgänge in Niederösterreich und ein Budget für das heurige Jahr, das doppelt so hoch ist, als noch im Vorjahr. Ein weiteres Beispiel ist die Donauuniversität Krems, in deren Ausbau 500 Millionen Schilling investiert werden".

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV