Forstinger: Klarstellung zum Stand des GVP

Unrichtige Darstellung in Tageszeitungen

Wien (OTS) - "Durch unrichtige Darstellungen und Kommentierungen
zum Generalverkehrsplan (GVP) in Tageszeitungen vom Wochenende halte ich fest, dass den veröffentlichten Berichten lediglich eine Entwurfsvariante des GVP aber keineswegs eine endgültige Fassung zugrunde liegt", erklärte Verkehrsministerin Monika Forstinger heute, Montag, im Rahmen einer Aussendung. Da die Verhandlungen mit den Ländern noch ausstehen, wird der endgültige GVP- wie seit Monaten gleichlautend angekündigt - erst Ende dieses Jahres vorliegen. *****

"Für den Semmering-Tunnel etwa hat es nie ein 'aus' gegeben, die Pontebbana-Strecke als wichtigste Verbindung in den Süden braucht in jedem Fall einen Verkehrsweg über den Semmering", erläutert Forstinger zu einer falschen Titelmeldung. Die Auszüge aus einem Papier, das nichts anderes als Diskussionsgrundlage für die in die Erstellung eingebundenen Experten ist, sind über informelle Kanäle an ein Medium gelangt. "Die unbefugte Herausgabe von Arbeitspapieren durch ein Kommissionsmitglied hat andere Experten befremdet und kann nicht im Sinne einer konstruktiven Verkehrslösung für die nächsten Jahrzehnte sein", so Forstinger abschließend. (schluß bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Monika Närr
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: 01/711 62/8400

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM/OTS