Projekt "Zero Emission City" in Tulln

Landesregierung genehmigt 800.000 Schilling Unterstützung

St.Pölten (NLK) - In ihrer vorwöchigen Sitzung hat die NÖ Landesregierung u.a. auch beschlossen, das Projekt "Zero Emission City" der Stadtgemeinde Tulln mit 800.000 Schilling (58.138 Euro) zu unterstützen. Diese Summe entspricht dem externen Berateraufwand, der in einer von der Firma KWI erstellten Potenzialanalyse ermittelt wurde.

Das Projekt "Zero Emission City", an dem die Stadt Tulln als Teil eines Netzwerkes europäischer Gemeinden teilnimmt, hat sich zum Ziel gesetzt, langfristig eine Strategie zur 100-prozentigen Abdeckung des städtischen Energiebedarfes durch nachwachsende Rohstoffe zu entwickeln. Das Projekt umfasst den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern, die Erstellung eines Handlungsleitfadens, hierauf aufbauende Schulungsmaßnahmen sowie die Planung und Umsetzung von Investitionen zur Nutzung nachwachsender Energieträger.

In einer ersten Phase wurden in der Potenzialanalyse im Rahmen von Ökomanagement, dem NÖ Umweltsystem für Wirtschaft und Verwaltung, drei gemeinwirtschaftliche Einrichtungen identifiziert, die das höchste Potenzial für die Erreichung des Zieles "Zero Emission City" besitzen. Durch die Erstellung des Leitfadens wird die Know-how-Weitergabe für nachfolgende Projekte entsprechend dem für das Ökomanagement charakteristischen "Schneeball-Prinzip" sichergestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK