FORMAT: Teamchef Baric spekuliert mit Engagement in Saudi-Arabien

"Wenn sie genug Geld haben, komme ich"

Wien (OTS) - Sollte die österreichische Fußballnationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen die Türkei scheitern, so könnte Teamchef Otto Baric schon demnächst in den Nahen Osten wechseln. Das berichtet FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. Im Interview mit dem Nachrichtenmagazin bestätigt der 69jährige Kroate erstmals Kontakte zum ältesten Sohn des saudiarabischen Kronprinzen, Prinz Khalid bin Abdulaziz al Saud: "Wenn er viel Geld hat, könnte ich schon kommen", so Baric. "Wenn es dort Leute gibt, die gut Fußball spielen können und einen Mann wie mich brauchen."

Spekulationen um die Rückkehr jener Teamspieler, die das Länderspiel gegen Israel boykottierten, erteilt Baric im FORMAT-Interview eine klare Absage: "Ganz Österreich will nicht, daß die in die Nationalmannschaft zurückkehren."

Rückfragen & Kontakt:

Format
David Pesendorfer
Tel.: 0699/19525294

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS