"profil": PEZ plant Kauf des eigenständigen US-Ablegers

Das Traditionsbonbon aus dem Spender soll wieder weltweit von Österreich aus vermarktet werden

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, plant die aus dem oberösterreichischen Familienunternehmen Ed. Haas GmbH hervorgegangene PEZ International AG, das US-Unternehmen PEZ Candy Inc. zu übernehmen. Bei dem in privaten Händen befindlichen Unternehmen mit Sitz in Orange, Connecticut, handelt es sich um die frühere US-Verkaufsorganisation des Haas-Konzerns, die in den sechziger Jahren verkauft worden war.

PEZ Candy erwirtschaftete zuletzt umgerechnet 555 Millionen Schilling auf dem amerikanischen Kontinent und genießt in seiner Fan-Gemeinde Kultstatus. CEO Scott McWhinnie will die Übernahmepläne der Haas-Gruppe nicht kommentieren.

Der Chef der PEZ International AG, Manfred Födermayr, zeigt sich hingegen zuversichtlich, den Deal in naher Zukunft abschließen zu können. "PEZ hat das Potential zu einem wichtigen Player im Bereich Novelty Candy zu werden", gibt er sich von der Stärke seiner Marke überzeugt, deren Image er aufpeppen will. In seiner bisherigen zweijährigen Tätigkeit als Geschäftsführer des Haas-Konzerns hat er dazu die Weichen gelegt: Die Fokussierung auf die Cashcow PEZ - sie erwirtschaftet fast ein Drittel des Gesamtumsatzes von 1,5 Milliarden Schilling - manifestiert sich in der Bildung der Holding PEZ International und einer personellen Aufrüstung in Marketing, Design und Lizenzmanagement. Die anderen Bereiche des Nährmittel-Konzerns (Backpulver, Süßigkeiten, Backwaren) wurden in der ebenfalls neugeschaffenen Ed. Haas International GmbH zusammen gefasst.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS