HAIGERMOSER: Weiterer Linksruck bei den Grünen

Öllinger hat immer linkslinke Politik betrieben

Wien, 2001-11-03 (fpd) - Als einen kräftigeren weiteren Linksruck bezeichnete der freiheitliche Mittelstandssprecher Helmut Haigermoser die Bestellung Karl Öllingers zum grünen Klubobmannstellvertreter. ****

Dies zeige deutlich daß Van der Bellen nur mehr ein Feigenblatt darstelle, sagte Haigermoser; der Professor befinde sich längst schon am Gängelband der Scharfmacher Pilz und Öllinger.

Öllinger habe schon immer eine deutliche linkslinke Politik betrieben, kritisierte Haigermoser. Öllingers Linie laute: mehr Ausländerzuzug, weniger Rechte für Österreicher, gegen eine moderne Sozialpolitik und für eine Sozialpolitik von vorgestern, gegen jedes Leistungsdenken und gegen einen modernen entbürokratisierten Staat.

"Es geht nicht um eine Entmachtung Petrovics", sagte Haigermoser, "sondern um den Rückfall in eine absolute linke Steinzeit." Ursprüngliche grüne Themen wie Umweltschutz oder Bürgerrechte hätten in der Partei der Pilzens und Öllingers schon lange keinen Platz mehr. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

0664-1524047

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC