Waneck: Milzbrandverdacht nicht bestätigt - Alle Tests sind negativ

Die Patin leidet unter einem Infekt der Atemwege

Wien, (BMSG) - "Der Milzbrandverdacht bei jener Wienerin, die mit ähnlichen Symptomen von einer Amerikareise zurückgekehrt war, hat sich nicht bestätigt", gab heute FP-Staatssekretär Univ. Prof. Dr. Reinhart Waneck nach Rücksprache mit dem Innsbrucker Univ. Prof. Dr. Allerberger bekannt, der die Proben in der Bundesstaatlichen Bakteriologisch - Serologischen Anstalt - dem dafür vorgesehenem Referenzzentrum - untersucht hatte. *****

In den gestern angelegten Kulturen wurde keinerlei Hinweis auf Milzbrand gefunden , so Waneck. "Die Patin leidet unter einem Infekt der Atemwege. Die vorgesehenen Ablaufpläne haben sich als voll funktionsfähig erwiesen", dankte Waneck allen Beteiligten. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

soziale Sicherheit und Generationen
Martin Glier
Tel.: 0664/125 31 46

BMSG - Bundesministerium für

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGE/NGE