Öllinger: Bartensteins Zynismus ist unzumutbar

Veränderung bei Zumutbarkeitsbestimmungen auch volkswirtschaftlich kontraproduktiv

OTS (Wien) - "BM Bartenstein will offenbar mit seinen Vorschlägen zur Veränderung der Zumutbarkeitsbestimmungen den Zynismus als neue Kategorie in der Sozialpolitik etablieren", kritisiert heute der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger. Es sei zynisch, in Zeiten steigender Arbeitslosigkeit zusätzlichen Druck auf Arbeitslose auszuüben und sie zur Trennung von ihren Familien zu zwingen, so Öllinger.

Die von BM Bartenstein angestrebten Veränderungen im AIVG hätten auch volkswirtschaftlich höchst kontraprodukive Auswirkungen: Den Druck, jede beliebige Arbeitsstelle unabhängig von der Qualifikation annehmen zu müssen, zu erhöhen, heißt, qualifizierte Arbeitskräfte in den Niedriglohnbereich zu zwängen, wo gegenwärtig ohnehin der größte Verdrängungsdruck herrscht. "Bartenstein sollte danach trachten, schlecht qualifizierte Menschen zu qualifizieren anstatt sie zu dequalifizieren", so Öllinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB