Schabl: Einkommensentwicklung in Niederösterreich hinkt weit hinterher

Top-Ten-Region der VPNÖ realpolitisch in weite Ferne gerückt

St. Pölten, (SPI) - Die jüngste Analyse der AKNÖ zeigt einen deutlich negativen Trend: "Die Einkommensentwicklung in Niederösterreich hinkt gegenüber den sich gut entwickelten Bundesländern weit hinterher. Niederösterreich hat seine Position nicht verbessern können. Daran ändern auch die Plakat- und PR-Aktionen der Landes-ÖVP unter Landeshauptmann Erwin Pröll nichts. Die Lösung der entscheidenden Probleme wie die Verbesserung der Infrastruktur und eine effiziente Strukturpolitik wurde vor allem für die Grenzregionen in Hinblick auf die EU-Osterweiterung verschlafen", kommentiert der 2. Präsident des NÖ Landtages, LAbg. Emil Schabl, die Analyse 2000 der AKNÖ, die auf Daten des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger beruht.****

Die Reallöhne des Jahres 2000 liegen um 0,7 % unter jenen von 1999. Darüber hinaus bestehen zwischen Frauen und Männern nach wie vor eklatante Einkommensunterschiede. "Die sozialdemokratischen Forderungen nach einer Bildungs- und Technologieoffensive aber auch nach einer verbesserten Verkehrsinfrastruktur sind durch diese Analyse einmal mehr bestätigt. Die unsoziale Arbeitnehmerpolitik der Bundesregierung sowie die bevorstehenden Schließungen von Bezirksgerichten, Postämtern, Nebenbahnen und Gendarmerieposten werden diesen Trend noch zusätzlich verstärken. Die ÖVP NÖ muss sich endlich überlegen, ob sie sich weiterhin als "Steigbügelhalter" der blauschwarzen Bundesregierung hergibt oder aber endlich zu einer Politik für Niederösterreich zurückfindet", betont Schabl. (Schluss) as

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN