Onodi: Unwürdiges Schauspiel um die Außenpolitik muss sofort beendet werden

Die Außenpolitik ist wie die Neutralität zu wichtig - sie dürfen nicht der Lächerlichkeit preisgegeben werden!

Niederösterreich (SPI) Sehr besorgt äußerte sich die Landeshauptmannstellvertreterin von Niederösterreich und SPÖ-NÖ Vorsitzende Heidemaria Onodi zur derzeitigen Diskussion über die Neutralität und die Außenpolitik Österreichs. "Bei vielen Veranstaltungen sind die Menschen empört, dass die Neutralität von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel mit Mozartkugeln und Lipizzaner gleichgesetzt wurde. Für die überwiegende Mehrheit der Österreicherinnen und Österreicher hat die Neutralität einen hohen Stellenwert. Es ist eine Beleidigung der Menschen die Neutralität der Lächerlichkeit preiszugeben. Besonders junge Menschen sind besorgt, dass sie bei einer Aufgabe der Neutralität und dem Beitritt zu einem Militärbündnis an einem Krieg teilnehmen müssen. Für die SPÖ-NÖ kommt ein Streichen der Neutralität nicht in Frage", so Onodi.

Die Außenpolitik ist für Österreich von ganz entscheidender Bedeutung. Gerade ein kleines Land muss mit Sorgfalt und höchster Professionalität außenpolitisch agieren. "Die derzeitige Diskussion schadet sowohl dem Ansehen der Politiker generell, ist aber noch mehr für die Reputation Österreichs im Ausland abträglich. Ich verlange das sofortige Ende dieser unwürdigen Diskussion, damit das Ansehen der höchsten Repräsentanten unseres Staates nicht noch weiter geschädigt wird", so die Landeshauptmannstellvertreterin und Vorsitzende der SPÖ-NÖ Heidemaria Onodi.
sw

Rückfragen & Kontakt:

02742 22 55 145/ 0664 300 85 32

SPÖ-NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN