Morak: internationale Präsentation österreichischer zeitgenössischer Kunst ein wichtiges Signal

"Austrian Contemporary Art, Architecture and Design" im Shanghai Art Museum eröffnet

Wien (OTS) - "Gerade in Shanghai, einem derart boomenden internationalen Standort ist verstärkte internationale Präsenz österreichischer zeitgenössischer Kunst ein wichtiges Signal", so Kunststaatssekretär Franz Morak, heute, Freitag, anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Austrian Contemporary Art, Architecture and Design" im Shanghai Art Museum.

Die wirtschaftliche Prosperität Shanghais spiegle sich in einem beeindruckenden architektonischen Aufschwung wider, der sich in der baulichen Geschwindigkeit und der ständigen Veränderung des Stadtbildes manifestiert. "Dieses Nebeneinander einer unglaublichen Dynamik des Neuen auf der einen Seite und einer reflektierenden Ruhe auf der anderen Seite, ist beispielhaft für die Entwicklung zeitgenössischer Kunst und Kultur an der Wende zum 21. Jahrhundert", so Morak.

Prof. Hans Hollein kuratierte die bis 30. November laufende Ausstellung, deren Konzept auf einem Kunstbegriff basiert, "der neben der bildenden Kunst im klassischen Sinn auch die Architektur wie auch Design einschließt und die Trennungen der Kunstdisziplinen aufhebt. Im Sinne eines crossovers zwischen den Künsten - und dies ist insbesondere auch ein im Werk österreichischer Künstlerinnen und Künstler international beachtetes Phänomen - werden Positionen vermittelt, die die fließenden Übergänge zwischen den Bereichen Malerei, Plastik, Architektur und auch denen der Medien, Film, Design und Mode darstellen", so Hollein.

"Die international meistbeachtete Kunstentwicklung in Österreich in den letzten Jahrzehnten ist jedoch die Baukunst", so Hollein weiter. "Hier entstanden in den 60er Jahren wichtige Beiträge zu einer neuen Sicht zur Architektur. Als zentrales Architekturthema wurde für die Ausstellung in Shanghai - gleichsam als Hommage an diesen faszinierenden Ort und seine Entwicklung - das Hochhaus als künstlerisches, plastisches Objekt in einem österreichspezifischen Ansatz in den Vordergrund gestellt" betonte Hollein.

Österreich hat mit dieser Ausstellung erstmals die Gelegenheit im Rahmen des Shanghai Art Festivals einen repräsentativen Querschnitt seines zeitgenössischen Kunstschaffens zu präsentieren. Im Rahmen des Shanghai Art Festivals wird auch das "Ensemble Wien" heute Abend und morgen mit zwei Konzerten gastieren. Im September 2002 wird im Gegenzug eine vom Shanghai Art Museum organisierte Ausstellung zeitgenössischer chinesischer Kunst in Wien zu sehen sein.

"Mit dieser beiderseitigen Initiative ist ein wesentlicher Beitrag zur Förderung des kulturellen Dialogs entstanden, der auch Anstoß für künftige gemeinsame Aktivitäten im Kultur- und Bildungsbereich geben soll", so Morak abschließend, der auf das Ende November zu unterzeichnende Kulturabkommen zwischen Österreich und China hinwies.

Im folgenden die Teilnehmerliste der Ausstellung "Austrian Contemporary Art, Architecture and Design":

BILDENDE KUNST: Siegfried Anzinger, Christian Ludwig Attersee, Erwin Bohatsch, Valie Export, Adolf Frohner, Rainer Ganahl, Friedensreich Hundertwasser, Elke Krystufek, Kurt Kocherscheidt, Peter Kogler, Brigitte Kowanz, Maria Lassnig, Hermann Nitsch, Walter Obholzer, Walter Pichler, Arnulf Rainer, Gerwald Rockenschaub, Lois Renner, Hubert Scheibl, Eva Schlegel, Hubert Schmalix, Max Weiler, Franz West, Erwin Wurm, Heimo Zobernig

ARCHITEKTUR: Raimund Abraham (Österreichisches Kulturinstitut New York / BIG, Bundes Immobilien Gesellschaft m.b.h.), Coop Himmelb(l)au (SEG-Wohnturm, Wien-Donaucity), Delugan_Meissl (Mischek Tower Wien Donaucity, Wohnhochhaus Wienerberg, Wien), AC/Domenig-Eisenköck-Peyker (Büro- und Geschäftszentrum St. Marx, Wien), Massimiliano Fuksas (Vienna Twin Tower, Wien), Zaha Hadid (Bergisel Sprungschanze, Innsbruck), Henke/Schreieck (Büro- und Geschäftshaus Franz-Josefs-Kai, Wien), Ernst Hoffmann (Strabag Haus, Wien Donaucity), Hans Hollein (Media Tower/Generali Tower, Immobilienentwicklung Porrgründe Laaerberg, Hollein/Wimmer), Wilhelm Holzbauer (Andromeda Tower, Wien Donaucity), Heinz Neumann + Partner (Uniqa Tower, Wien Donaucity, Ares Tower, Wien Donaucity), NFOG Architekten (IZD Tower, Wien-Donaucity), Peichl/Weber/Podrecca (Millenium Tower),

Wien Mitte, Vienna City Tower : Ortner+Ortner, Neumann+Steiner, Lintl+Lintl,
G-Town: Rüdiger Lainer (Entertainmentcenter Gasometer "Pleasuredome"), Coop Himmelb(l)au (GPA Gasometer B), Hans Hollein (Vectigal),

Rainer Pirker ARCHItexture team ("Kabelwerk", Wien), Studentenprojekte, Universität für angewandte Kunst, Wien (Hochhäuser), Heinz Tesar (Museum Essl, Klosterneuburg)

DESIGN: EOOS/Matteograssi, Walter Pichler/Svoboda, Paolo Piva/Wittmann

MODE: Wendy & Jim

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (01) 53115/2228

Staatssekretariat für Kunst und Medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM/OTS