Land Vorarlberg hilft afghanischen Flüchtlingen

Finanzielle Unterstützung für Nothilfeprogramme der Caritas und des Hilfswerkes Austria

Bregenz (VLK) - Das Land Vorarlberg sieht der Not der Kriegsflüchtlinge in Afghanistan nicht tatenlos zu. Auf
Initiative von Landeshauptmann Herbert Sausgruber und
Landesrätin Greti Schmid unterstützt die Landesregierung Nothilfeprogramme der Caritas Vorarlberg und des Hilfswerkes
Austria mit insgesamt 350.000 Schilling (25.400 Euro). ****

Landeshauptmann Sausgruber: "Mit dem bevorstehenden Winter
drohen den Flüchtlingen Kälte, Hunger und Krankheiten. Am
meisten betroffen sind in solchen Situationen stets Kinder
und Alte. Angesichts der Not dieser Menschen ist rasches
Handeln erforderlich."

Die Caritas verfügt in der Region seit langem über gute Strukturen. In Zusammenarbeit mit Einrichtungen der Vereinten Nationen werden Zelte, Decken, Nahrungsmittel und Medikamente
für ca. 75.000 Familien bereitgestellt. Weiters wird bei der Aufbereitung von Trinkwasser und beim Bau von 1.700
Lehmhäusern geholfen. Auch das Hilfswerk Austria verfügt über gute Strukturen vor Ort und koordiniert die Hilfe mit lokalen Partnern sowie Institutionen der EU und der UNO. Die
afghanischen Kriegsflüchtlinge werden in Pakistan,
Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan und im Iran betreut, Länder, die selbst nicht in der Lage sind, diese Menschen zu versorgen.
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL