Sima zu Temelin: 25. Panne ist trauriger Höhepunkt einer endlosen Serie

Energiekapitel nicht abschließen!

Wien (SK) Als "traurigen Höhepunkt einer scheinbar endlosen Pannenserie" bezeichnete Donnerstag SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima die mittlerweile 25. Panne seit der Inbetriebnahme des umstrittenen AKWs im vergangenen Oktober. Laut Mitteilung des AKW-Sprechers müsse Temelin wieder mindestens drei Wochen vom Netz genommen werden. "Das AKW Temelin hat eine ganze Reihe von ungelösten technischen Problemen. Das belegen die zahllosen Pannen und die mehr als 190 Stillstandtage im ersten Betriebsjahr. Jede neue Panne bestätigt die Sorgen und Ängste Österreichs wegen des grenznahen AKWs aufs neue", so Sima gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Dieses Mal wurde bei der Kühlung eines Lagers einer Pumpe ein Leck entdeckt, das AKW muss nun drei Wochen vom Netz genommen werden. "Und das, obwohl die Temelin-Betreiber in den letzten Wochen wegen der anstehenden Privatisierung besonders schnell vorgehen wollten", so Sima. In der aktuellen Testphase laufe das AKW bereits mit 75 Prozent Leistung, die nächste Stufe sei dann schon der Testlauf im Vollbetrieb, so die SPÖ-Umweltsprecherin.

Die aktuellen Entwicklungen bestätigen laut Sima auch die Forderung der SPÖ, die laufenden Verhandlungen zum Energiekapitel der EU-Erweiterungsverhandlungen nicht zum Abschluss zu bringen. "Die österreichische Bundesregierung kann angesichts der zahllosen Pannen und technischen Mängel des AKWs nicht einfach zur Tagesordnung übergehen und das Energiekapitel abschließen", so Sima abschließend. (Schluss) ml/mh

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK