Ö1 veranstaltet Konzert mit wiederentdeckten Werken von Carl Philipp Emanuel Bach

"Carl Philipp Emanuel Bach: Festmusiken für Hamburg" am 6.11. in Wiener Hofburgkapelle

Wien (OTS) - Am Dienstag, den 6. November 2001 veranstaltet Österreich 1 unter dem Titel "Carl Philipp Emanuel Bach:
Festmusiken für Hamburg" ein Konzert - Begrüßung: Staatssekretär Franz Morak und Hörfunkintendant Manfred Jochum - in der Hofburgkapelle in Wien. Der Abend beginnt um 19.30 Uhr und auf dem Programm stehen echte Raritäten: u.a. die österreichische Erstaufführung der Kantate "Mach Dich auf, werde Licht", die seit der Zeit Bachs nie wieder gespielt wurde.****

Die geistlichen Werke des Hamburger Generalmusikdirektors Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788), einer der berühmten Söhne Johann Sebastian Bachs, zählen zu den Raritäten der Musik der Vorklassik. Vor einiger Zeit wurde in Kiew das im 2. Weltkrieg
verlorengeglaubte Archiv der "Berliner Singakademie" wiederaufgefunden. Diese Sammlung beinhaltet neben zahlreichen anderen Unica auch Kantaten, Passionen und Oratorien von Carl Philipp Emanuel Bach. Im Ö1-Konzert am 6. November in der Wiener Hofburgkapelle dirigiert Martin Haselböck erstmals festliche Werke dieses Bach-Sohns. Auf dem Programm stehen "Dank Hymne an die Freundschaft", Oratorium (1785), Wq 824 e und "Mach Dich auf,
werde Licht", Kantate, Wq 821. Die Künstler dieses Abends: Simone Kermes (Sopran), Lydia Vierlinger (Alt), Markus Schäfer (Tenor), Klaus Mertens (Bass), der Wiener Kammerchor (Einstudierung:
Johannes Prinz) und die Wiener Akademie. Es dirigiert Martin Haselböck.

Hörfunkintendant Manfred Jochum über dieses Projekt: "Wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, dieses Konzert zu initiieren, das auch den Auftakt zu der von Ö1 geplanten CD-Reihe ‚Unica‘ bildet. Die Aufführung dieser so lange verschollen geglaubten
Werke entspricht nicht nur dem Kulturauftrag des ORF, es ist uns auch ein Bedürfnis, diese wiederentdeckten Schätze einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen." Die Veranstaltung wird von der Österreichischen Nationalbank und UNIQA unterstützt. Herbert Schimetschek, Generaldirektor der UNIQA Versicherung: "Im Kultursponsoring konzentriert sich UNIQA auf den Bereich Musik, da hier - wie im Geschäftsleben - nur das Zusammenspiel von persönlichem Einsatz und der Harmonie der Gruppe zu hochqualitativen Ergebnissen führt. Außerdem ist es uns immer ein Anliegen, Projekte zu unterstützen, die einzigartig sind, wie dieses von Ö1."

Der Mitschnitt des Konzerts "Carl Philipp Emanuel Bach:
Festmusiken für Hamburg" bildet den Auftakt zur von Österreich 1 geplanten CD-Reihe "Unica - vergessen, verkannt", die ab nächstem Jahr im Rahmen der ORF-Edition "Alte Musik" aufgelegt wird und dem internationalen Interesse an Musik früherer Jahrhunderte durch ein spezielles Konzept Rechnung tragen wird: "Unica" bietet Musik aus Renaissance und Barock in exemplarischen Erstaufführungen bzw. Weltersteinspielungen. In Bibliotheken und Archiven hat sich weltweit eine Vielzahl von Musik erhalten, die zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist, deren kultureller Wert erst durch
rezente Forschungen wieder erfasst wird. Vor wenigen Jahren wurde
in Kiew das berühmte Archiv der "Berliner Singakademie" (galt bis dahin als Kriegsverlust) wieder entdeckt. Vor allem Werke von Carl Philipp Emanuel Bach haben sich in dieser Sammlung als Unica erhalten. Dieses musikhistorisch äußerst wertvolle Archiv enthält aber auch viele Kompositionen italienischer, französischer und österreichischer Meister. In der Reihe "Unica" werden die bedeutendsten Kompositionen der Sammlung erstmals auf Tonträger präsentiert. Neben dem Archiv der "Berliner Singakademie" werden internationale Bestände wie die der "Biblioteca Marciana" in Venedig oder die der Österreichischen Nationalbibliothek als Quellen für die Projekte der Reihe "Unica" herangezogen. Die Kompositionen werden für die CD-Reihe nach neuesten wissenschaftlichen Forschungen und Erkenntnissen über die historische Aufführungspraxis eigens ediert, zur Interpretation werden international renommierte Künstler wie Ton Koopman, Konrad Junghänel, Jordi Savall, René Jacobs und Andrea Marcon sowie Ensembles wie das Amsterdam Baroque Orchestra, das Ensemble "Hespèrion XXI", "Les Arts Florissants" oder das Venice Baroque Orchestra engagiert.

Das Konzert "Carl Philipp Emanuel Bach: Festmusiken für
Hamburg" findet am Dienstag, den 6. November in der Wiener Hofburgkapelle statt, Beginn: 19.30 Uhr. Karten und Informationen
zu dieser Veranstaltung sind im Kartenbüro des RadioKulturhauses (Tel. 01/501 70-377) und bei jeder wvs Stelle erhältlich.(ih)

Rückfragen & Kontakt:

Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
e-mail: isabella.henke@orf.at

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA