Häupl überreicht Schumpeter-Preis an Nestle-Chef Brabeck-Letmathe

Wien, (OTS) Bürgermeister Dr. Michael Häupl überreicht Mittwoch Abend im Haus der Industrie den diesjährigen Schumpeter-Preis an Peter Brabeck-Letmathe. Der Chef des weltweit agierenden Unternehmens Nestle erhält den Preis, der aus Mitteln des "Helmut-Zilk-Fonds für Internationale Beziehungen Wiens" der Bank Austria AG gespeist wird, für seine besonders verantwortungsvolle Führungsrolle, die sich nicht nur in der Gewinnmaximierung des eigenen Unternehmens erschöpft. Brabeck-Letmathe, der seit 1997 die Leitung von Nestle innehat und in den vergangenen fünf Jahren eine grundlegende Umstrukturierung des Konzerns durchgeführt hat, habe sich laut Aussage der in Wien ansässigen Schumpeter-Gesellschaft konsequent den brennenden Fragen der Welt, wie auch den sozialen Anliegen der Mitarbeiter gestellt. Nestle beschäftigte im Jahr 2000 weltweit 225.000 Mitarbeiter. Im Nahrungsmittel-Markt, einem Schwerpunkt des Unternehmens, hält Nestle für Europa 32 Prozent, in den USA knapp 40 Prozent.

Der Schumpeter-Preis erinnert an den lange Zeit an der Universität Harvard lehrenden österreichischen Ökonomen Joseph A. Schumpeter (1883-1950), dessen Lebenswerk gleichermaßen von wirtschaftlicher Theorie, Politik und Praxis gekennzeichnet war. Laut Univ. Prof. Dr. Dieter E. Stiefel, Präsident der Schumpeter-Gesellschaft, wird mit Brabeck-Letmathe ein österreichischer Top-Manager ausgezeichnet, der nicht nur zu den einflussreichsten Managern weltweit gehöre, sondern auch gegenüber der mitunter vehementen Globalisierungs-Kritik eine positive und ethisch überzeugende Gegenposition einnehme. Der Preisträger wird im Rahmen der Generalversammlung der Schumpeter-Gesellschaft, welche aus einem 40-Personen-Komitee aus Universitätsangehörigen und Personen aus Wirtschaft und Politik besteht, dem Wiener Bürgermeister vorgeschlagen, dem die Letztentscheidung vorbehalten ist.

Weitere Träger des Schumpeter-Preis, der 1992 zum ersten Mal vergeben wurde, sind u.a. der ehemalige Ministerpräsident Tschechiens Vaclav Klaus, der ehemalige deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl und der amtierende EU-Komissionspräsident Romano Prodi. Vergangenes Jahr erhielt Ferdinand Piech, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, den Preis, der aus einem Preisgeld in der Höhe von 200.000 ATS, einer Skulptur und einem entsprechenden Dokument besteht. Für nähere Informationen steht der Präsident der Schumpeter-Gesellschaft Univ.Prof. Dr. Dieter E. Stiefel unter der Tel.: Tel.: 0699/100 34 692 zur Verfügung. (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
e-mail: hch@m53.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK