Magnetresonanztomograph für die Landesnervenklinik Gugging

Gerät ermöglicht Untersuchungen ohne Strahlenbelastung

St.Pölten (NLK) - Die NÖ Landesnervenklinik Gugging hat nun ein eigenes Magnetresonanztomographie-Gerät angeschafft. Mit diesem Hochleistungsgerät sind Untersuchungen des menschlichen Körpers mit höchster Aussagekraft und ohne Strahlenbelastung möglich. Bisher mussten die Patienten für eine derartige Untersuchung in ein Wiener Krankenhaus gebracht werden. Besonders für Patienten mit Schlaganfallserkrankungen stellte ein solcher Transport eine große Belastung dar. Nun ist es möglich, diese Untersuchung jederzeit im eigenen Haus und ohne Zeitverzögerung durchzuführen. Damit ist auch eine effektivere Behandlung der Patienten vor Ort gewährleistet.

Es handelt sich dabei um ein Gerät, das aus Celle (Bundesrepublik Deutschland) mit einem Spezialtransporter angeliefert und am 5. November im Innenhof der Neurologie aufgestellt wird. Dadurch konnte der bauliche Aufwand auf ein Minimum reduziert werden. Der zuständige Ausschuss des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds hat in seiner Sitzung Mitte Oktober "grünes Licht" für dieses Vorhaben gegeben.

Die Finanzierung des Magnetresonanztomographen erfolgt auf Mietbasis pro Untersuchung, der finanzielle Aufwand ist somit gegenüber früheren Lösungen kostenneutral. Das Gerät wird nach Abschluss der Installationsarbeiten und den notwendigen Einschulungen des Personals mit Beginn des Jahres 2002 in Betrieb genommen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK