Hintner: Neue gesetzliche Bestimmungen zur Haltung von Hunden in der Zielgeraden!

Mitwirkung der Organe der Polizei und der Gendarmerie vorgesehen

St. Pölten (NÖI) - Mit den neuen gesetzlichen Bestimmungen für die Hundehaltung werden wir sowohl den Schutzbedürfnissen der Menschen wie auch den Anliegen der Hundehalter gerecht. Im Gegensatz zu den bisherigen ortspolizeilichen Verordnungen, ist aber nun zur Vollziehung dieser neuen Regelung die Mitwirkung der Organe der Bundespolizei und Bundesgendarmerie vorgesehen. "Wir haben alle noch Zeitungsmeldungen, wie "Ein Hund verletzte Kind schwer" in Erinnerung. Für uns ist es problematisch, wenn der Leinen- und Beißkorbzwang nur punktuell mit einer ortspolizeilichen Verordnung der jeweiligen Gemeinde angeordnet wird, stellt LAbg. Hans Stefan Hintner klar. ****

Mit dem neuen Gesetz wollen wir die notwendigen Voraussetzungen schaffen, damit solche Vorfälle in Zukunft so weit wie möglich verhindert werden, begründet Hintner die VP-Initiative, die vor allem von den Gemeinden des Wiener Umlands gefordert wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV