ÖAMTC: A 4 nach Unfall gesperrt -Staus nach Unfall auch auf der A 2

"Christophorus 9" auf der A 4 im Einsatz

Wien (ÖAMTC-Presse) - Umfangreiche Behinderungen gab es Mittwochvormittag laut ÖAMTC-Informationszentrale auf der Ostautobahn (A 4) und auf der Südautobahn (A 2) in Niederösterreich. Der ÖAMTC-Notarzhubschrauber "Christophorus 9" wurde zur Hilfeleistung auf der A 4 angefordert.

Zwei Pkw waren gegen 10 Uhr aus noch unbekannter Ursache auf der Ostautobahn (A 4) bei Fischamend kollidiert. In einem der Pkw war eine Person eingeklemmt und mußte erst mit Bergescheren aus dem Wrack geborgen werden. Sie erlitt schwere Verletzungen. Eine weitere Person wurde leicht verletzt. Der ÖAMTC-Notarzhubschrauber "Christophorus 9" wurde zur Versorgung der Verletzen angefordert. Die A 4 war nach Angaben der ÖAMTC-Informationszentrale in Fahrrichtung Ungarn längere Zeit gesperrt.

Ein weiterer schwerer Unfall ereignete sich in der Vormittagsstunden auf der Südautobahn (A 2) beim Knoten Vösendorf. In die Kollission waren mehrere Schwerfahrzeuge verwickelt. Verletzt wurde nach Meldungen der ÖAMTC-Informationszentrale niemand. Es bildete sich ein erheblicher Stau, der bis Wiener Neudorf zurückreichte.

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / We, Hai

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC