BUNDESRATSPRÄSIDENT SCHÖLS BESUCHTE KFOR-TRUPPE IM KOSOVO Schöls stellt bei Rombesuch Interesse am Modell Bundesrat fest

Wien (PK) - Bundesratspräsident Alfred Schöls hat in den letzten Tagen intensiv internationale Kontakte gepflegt: Zunächst traf er bei einem Informationsbesuch im Kosovo mit dem Bürgermeister von Pristina, Gashi, zusammen. In Suva Reka informierte sich Schöls über die innenpolitische Situation von den Wahlen am 17. November. Bei einem Besuch im Camp Casablanca konnte sich der Bundesratspräsident von den schwierigen Bedingungen ein Bild machen, unter denen die österreichischen Soldaten ihren Einsatz absolvieren. Schöls brachte den österreichischen Soldaten eine Satelliten-Schüssel mit: "Damit Sie wenigstens via TV Kontakt zur Heimat haben", wie der Präsident sagte.

Nach dem Kosovo reiste Schöls nach Italien weiter, wo er mit Senatspräsident Marcello Pera zusammentraf. Im Mittelpunkt der Begegnung standen Fragen der Föderalisierung, wobei Pera sich am österreichischen Bundesrats-Modell sehr interessiert zeigte. Präsident Schöls lud Pera zu einem Besuch nach Österreich ein. Bei einem Empfang, den die österreichische Botschaft für in Rom und Italien lebende ÖsterreicherInnen gab, dankte Schöls den Teilnehmern für ihre Arbeit für Österreich. Der Präsident des Bundesrats nahm darüber hinaus ein der CEI-Abgeordnetenkonferenz teil. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA/02