Wirksamer Hochwasserschutz am Bodenseeufer

LSth. Gorbach: Ausbau des Polderdamms geht weiter

Bregenz (VLK) - Ab Dezember werden die Arbeiten zum Schutz
der Rheindelta-Gemeinden gegen ein neuerliches Bodensee-
Hochwasser fortgesetzt. Die Vorarlberger Landesregierung hat
auf Antrag von Landesstatthalter Hubert Gorbach das Projekt
zum weiteren Ausbau des Polderdammes genehmigt. ****

Nachdem ein erster Bauteil bereits heuer in der ersten Jahreshälfte erledigt worden ist, steht nun der weitere
Ausbau auf einer Länge von knapp sieben Kilometer auf dem
Programm. Gorbach: "Das Hochwasser von 1999 hat uns die Dringlichkeit dieser Maßnahmen vor Augen geführt. Das Projekt
ist auf größtmögliche Hochwassersicherheit ausgelegt, das
heißt: ein höherer Damm, mehr Standsicherheit, besserer Erosionsschutz und Verminderung des Wellenschlages."

Der Polderdamm wird durchgehend auf eine Höhe von 398,7
Meter über Adria errichtet. Damit würde der Damm auch im
Falle eines Hochwassers mit 100-jährlicher Wahrscheinlichkeit
den Wasserspiegel noch um einen guten halben Meter überragen.

Zunächst wird der westliche Teil des Polderdammes in
Angriff genommen, die Arbeiten an den weiteren Bauteile
folgen in den Niederwasserperioden der Jahre 2002/03 und
2003/04. Für alle noch ausständigen Arbeiten werden laut Landesstatthalter Gorbach in den kommenden vier Jahren
Investitionen in Gesamthöhe von 36,3 Millionen Schilling
(2,64 Millionen Euro) erforderlich sein, die zu 65 Prozent
vom Bund, zu 25 Prozent vom Land Vorarlberg und zu zehn
Prozent von den Interessenten finanziert werden.
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL