ÖGB und WKÖ gedachten gemeinsam ihrer ersten Präsidenten

Kranzniederlegungen durch die Präsidenten Verzetnitsch und Leitl

Wien (ÖGB). Am Tag vor Allerheiligen gedachten heute früh die beiden Sozialpartner-Präsidenten des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB) und der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Fritz Verzetnitsch und Christoph Leitl, mit Kranzniederlegungen am Wiener Zentralfriedhof gemeinsam ihrer beiden ersten Präsidenten Johann Böhm und Ing. DDDr. Julius Raab.++++

Johann Böhm, geboren am 26. Jänner 1886 in Stögersbach, Niederösterreich, starb am 13. Mai 1959 in Wien. Der gelernte Maurer wurde 1903 Mitglied der Gewerkschaft und gründete 1945 den überparteilichen Österreichischen Gewerkschaftsbund, dessen Präsident er bis 1959 war. Johann Böhm war einer der Hauptinitiatoren der Sozialpartnerschaft, zwischen 1930 und 1934 war er Abgeordneter zum Nationalrat, 1945 einige Monate Staatssekretär für Soziale Verwaltung. Von 1945 bis zu seinem Tod am 13. Mai 1959 war er abermals Nationalrat und übte dabei die Funktion des Zweiten Präsidenten des Nationalrates aus.

Ing. DDDr. Julius Raab, geboren am 29. November 1891 in St. Pölten verstarb am 8. Jänner 1964 in Wien. 1946 wurde er Präsident der Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft (heute WKÖ). Raab war Bundesminister für Handel und Verkehr, Staatssekretär für öffentliche Bauten und vom 2. April 1953 bis 11. April 1961 Österreichischer Bundeskanzler. (ew)

ÖGB, 31. Oktober 2001
Nr. 910

Rückfragen & Kontakt:

Ernst Weber
Telefon: (01) 534 44/361 DW
Fax: (01) 533 52 93ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB