Tourismusanalyse: Mai bis September 2001

Wien (BMWA/OTS) - In den Monaten Mai bis September 2001 sind die Tourismusumsätze nach vorläufigen Berechnungen um rund 4% gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Sie erreichten damit eine Größenordnung von 92,3 Milliarden Schilling (6,7 Milliarden Euro). Im gedämpften September-Ergebnis schlugen sich nicht nur das schlechte Wetter, sondern auch bereits die Effekte der Terroranschläge nieder. Für den Jahresdurchschnitt 2001 kann die ursprünglich prognostizierte Umsatzwachstumsrate von 6% in etwa erreicht werden, da die vergangene Wintersaison mit +8,6% Umsatzzuwachs besser abschnitt als erwartet. Außerdem ist damit zu rechnen ist, dass bedingt durch den Terroranschlag im 4. Quartal 2001 vermehrte Reisen der Europäer nach Österreich anstatt Fernreisen stattfinden werden, erklärte Tourismus-Staatssekretärin Marès Rossmann. Dies gilt auch für die Österreicher, die Inlandsaufenthalte verstärkt nachfragen werden. Österreich als Individualreiseland stellt in diesem Zusammenhang im Nah- und Kurzurlaubsbereich eine Alternative dar. ****

Tourismus-Staatssekretärin Marès Rossmann erwartet eine hervorragende Wintersaison: "Das Bedürfnis nach Sicherheit ist nach den Ereignissen des 11.September 2001 bei der Urlaubsentscheidung nun in den Vordergrund gerückt und hat mehr denn je an Bedeutung gewonnen. Und gerade hier sehe ich eine glaubwürdige und große Chance für das Tourismusland Österreich mit der Kleinstrukturiertheit seiner Betriebe. So haben 85% der Betriebe nur bis zu 4 Mitarbeiter, es sind also Familienbetriebe, bei denen der Gast Urlaub macht. Und wo fühlt man sich sicherer als in einer Familie?"

Überdurchschnittliche Umsatzzuwächse im Zeitraum Mai bis September 2001 erzielten das Burgenland (+10,1%) und die Steiermark (+6,1%), Kärnten (+4,4%) und Vorarlberg (+4,2%). Niederösterreich, Salzburg (je +3,5%), Tirol (+3,2%), Wien (+2,8%) und Oberösterreich (+2%) blieben hinter dem Österreich-Durchschnitt zurück.

Tourismusanalyse: Sommerhalbjahr 2000
Umsätze Nächtigungen
Insgesamt Insgesamt Inländer Ausländer Veränderung gegen das Vorjahr in %

Burgenland +16,2 + 1,4 + 5,1 - 6,9 Kärnten + 0,9 - 3,5 - 1,3 - 4,8 Niederösterreich + 4,3 - 1,8 + 0,6 - 5,8 Oberösterreich + 2,8 - 3,1 - 1,9 - 4,3 Salzburg - 1,9 - 4,8 + 2,3 - 6,8 Steiermark + 3,8 - 1,7 + 0,2 - 5,6 Tirol + 4,1 - 2,7 + 5,7 - 3,5 Vorarlberg 1) + 5,8 - 1,5 + 5,3 - 2,5 Wien + 5,1 0,0 + 6,0 - 0,9

Österreich + 3,0 - 2,6 + 1,1 - 4,2

Quelle: Statistik Austria, WIFO. - 1) Umsätze ohne, Nächtigungen einschließlich Kleinwalsertal.

Tourismusanalyse: Mai bis September 2001
Umsätze 1) Nächtigungen 2)
Insgesamt Insgesamt Inländer Ausländer Veränderung gegen das Vorjahr in %

Burgenland +10,1 + 1,0 0,0 + 3,3 Kärnten + 4,4 + 0,7 + 0,6 + 0,8 Niederösterreich + 3,5 - 1,6 - 2,1 - 0,9 Oberösterreich + 2,0 - 2,9 - 2,6 - 3,2 Salzburg + 3,5 + 0,1 - 1,8 + 0,7 Steiermark + 6,1 0,0 - 0,9 + 2,0 Tirol + 3,2 - 3,3 - 4,1 - 3,2 Vorarlberg 3) + 4,2 0,0 + 2,7 - 0,4 Wien + 2,8 0,0 + 4,5 - 0,7

Österreich 3) + 3,8 - 1,1 - 1,0 - 1,1

Quelle: Statistik Austria, WIFO. - 1) Schätzung. - 2) September:
Hochrechnung. - 3) Umsätze ohne, Nächtigungen einschließlich Kleinwalsertal.

Tourismusanalyse: Sommerhalbjahr 2000
Nächtigungen
Insgesamt Inländer Ausländer
In 1.000

Burgenland 1.866,0 1.337,9 528,1 Kärnten 9.812,1 3.559,9 6.252,2 Niederösterreich 3.674,5 2.336,1 1.338,4 Oberösterreich 4.503,3 2.408,3 2.095,1 Salzburg 9.111,8 2.235,3 6.876,5 Steiermark 5.296,5 3.661,0 1.635,5
Tirol 17.371,7 1.600,8 15.770,9 Vorarlberg 1) 3.225,5 452,6 2.773,0
Wien 4.647,9 676,4 3.971,6

Österreich 59.509,4 18.268,2 41.241,2

Quelle: Statistik Austria. - 1) Einschließlich Kleinwalsertal.

Tourismusanalyse: Mai bis September 2001
Nächtigungen 1)
Insgesamt Inländer Ausländer
In 1.000

Burgenland 1.661,6 1.147,4 514,1 Kärnten 9.554,7 3.462,8 6.091,8 Niederösterreich 3.178,2 1.997,2 1.181,0 Oberösterreich 3.974,2 2.085,8 1.888,1 Salzburg 8.478,4 1.998,8 6.479,6 Steiermark 4.750,8 3.236,0 1.514,4
Tirol 15.315,5 1.395,4 13.919,6 Vorarlberg 2) 2.918,3 419,6 2.498,8
Wien 3.970,8 575,3 3.395,3

Österreich 2) 53.798,9 16.316,9 37.482,0

Quelle: Statistik Austria. Rundungen können Rechendifferenzen ergeben. - 1) September: Hochrechnung. - 2) Einschließlich Kleinwalsertal.

Vorjahresdaten: Mai bis September 2000
Nächtigungen
Insgesamt Inländer Ausländer
In 1.000

Burgenland 1.710,9 1.213,9 496,9 Kärnten 9.475,3 3.436,9 6.038,4 Niederösterreich 3.212,5 2.028,2 1.184,3 Oberösterreich 4.072,2 2.131,0 1.941,2 Salzburg 8.435,1 2.025,7 6.409,4 Steiermark 4.697,5 3.230,9 1.466,6
Tirol 15.845,0 1.452,4 14.392,6 Vorarlberg 1) 2.920,9 409,1 2.511,8
Wien 3.970,8 550,6 3.420,2

Österreich 54.340,1 16.478,8 37.861,3

Quelle: Statistik Austria. Rundungen können Rechendifferenzen ergeben. - 1) Einschließlich Kleinwalsertal.

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (01) 71100-5108
Staatssekretariat: Mag. Elke Nebenführ, Tel: (01) 71100-2375
Presseabteilung: Mag. Georg Pein, Tel: (01) 71100-5130

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA