Teamkapitän Andreas Herzog in NEWS: "Ich hab' keine Lust mehr, in Bremen den Pausenkasperl herunterzureißen!"

Vorausmeldung zu NEWS 44/01 v. 31.10.2001

Wien (OTS) - Der noch bis Juni 2002 bei Werder unter Vertrag stehende Ex-Rapidler will so rasch wie möglich zurück zu seinem Stammverein: "Es ist ein Traum von mir, noch einmal mit Rapid Erfolge zu feiern."

In einem Interview in der bereits morgen erscheinenden neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS spricht Österreichs Teamkapitän Andreas Herzog nicht nur über seine Glücksgefühle nach dem Erfolg von Tel Aviv, wo er mit einem Freistoßtreffer in letzter Sekunde die Nationalmannschaft in die Relegation gegen die Türkei geschossen hat. Herzog rechnet in NEWS auch mit der für ihn sportlich unbefriedigenden Situation bei Werder Bremen ab, wo er noch bis Juni 2002 unter Vertrag steht: "Die Situation in Bremen ist alles andere als zufriedenstellend. Ich hab' mich immer fair verhalten, aber ich sag's klipp und klar, mir reicht's, ich hab' keine Lust mehr auf der Bank zu sitzen. Dazu bin ich mir zu schade, dass ich den Pausenkasperl runterreiß'.

Weil er dringend Spielpraxis brauche, strebt Herzog nun einen raschen Vereinswechsel an, am liebsten zu seinem Stammklub Rapid. Herzog: "Es ist ein Traum von mir, noch einmal mit Rapid Erfolge zu feiern. Ich will noch zwei, drei Jahre spielen, und da möchte ich schon noch einmal den Meisterteller in die Höhe stemmen können. Am liebsten wär's mir mit Rapid." Denn, so Herzog weiter über seinen Noch-Arbeitgeber: "Bei Bremen wird es mit dem Meistertitel in den nächsten Jahren nichts mehr werden."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 121103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS