Hornegger neuer Bundesobmann der freiheitlichen Bauernschaft

Agrarseminar in Villach

Wien, 2001-10-30 (fpd) - Die freiheitliche Bauernschaft veranstaltete am 29. und 30. Oktober 2001 ein Agrarseminar, bei dem unter anderem Bundesminister Herbert Haupt über "sozialrechtliche Änderungen im landwirtschaftlichem Bereich", ein steirischer Landwirt über seine Schweinezuchtbetriebe in Ungarn und ein Landwirt aus Salzburg über die "Holzersche Permakultur" - eine alternative Form der Landwirtschaft - referierten. Nach den Referaten fanden anregende Diskussionen statt, und es wurden viele gute Ideen und Vorschläge vorgebracht, die in die zukünftige Arbeit der freiheitlichen Bauernschaft einfließen werden. ****

Im Zuge des Seminars wurde am Abend eine Bundesagrarausschußsitzung abgehalten. Auf der Tagesordnung befand sich u.a. die Neuwahl des Bundesobmannes; dieses Amt wurde unter mehrheitlicher Abstimmung an Abg. Franz Hornegger vergeben. Als Stellvertreter wurden Abg. Roland Zellot, Landwirtschaftskammerrat Andreas Schellnegger aus der Steiermark und Greti Reiter aus Oberösterreich einstimmig gewählt. Der Obmann und die Stellvertreter des Bundesagrarausschusses erklärten sich während der Sitzung für eine einheitliche und konstruktive Arbeit bereit, die in jedem Fall in den nächsten Jahren eine wichtige Unterstützung für Österreichische Bauern darstellen wird. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC