Tadalafil - Neue Hilfe gegen Impotenz

Wien (OTS) - Männer mit Potenzproblemen können Hoffnung schöpfen. Das neue Präparat Tadalafil zur Behandlung von Erektionsstörungen hat in internationalen Studien seine hervorragende Wirksamkeit und Verträglichkeit unter Beweis gestellt.

Erektionsstörungen sind weit verbreitet. Laut einer US-Amerikanischen Studie leiden rund 39% der Männern in den 40ern an zu schwacher oder fehlender Erektion. Im Jahr 2025, so schätzen Experten, werden weltweit zirka 322 Millionen Männer von Erektiler Dysfunktion (ED) - so der Fachausdruck - betroffen sein.

Die Ursachen für diese Potenzstörungen können physisch, psychisch oder eine Kombination daraus sein. Für eine adäquate Therapie ist daher eine Abklärung der zugrunde liegenden Ursachen nötig. Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, erhöhte Blutfette sowie das Rauchen können maßgeblich an der Entstehung der ED beteiligt sein.

81% Erfolgsrate

Mit der neuen Substanz Tadalafil, die von der Firma Lilly-Icos voraussichtlich ab kommendem Jahr erhältlich sein wird, wird eine neue Option der Therapie von Potenzstörungen zur Verfügung stehen. Tadalafil wurde in mehreren Studien getestet, die dem Präparat eine hervorragende Wirkung bescheinigen.

Die zusammengefassten Daten aus fünf Untersuchungen an insgesamt 972 Männern mit Erektionsproblemen, die Tadalafil über einen Zeitraum von 12 Wochen erhielten, wurden anlässlich des 4. Kongresses der Europäischen Gesellschaft für Sexual- und Impotenz-Forschung in Rom präsentiert.

Bis zu 81% der Männern, die Tadalafil in der 20mg-Dosierung eingenommen hatten konnten wieder eine Erektion bekommen. Aber auch in der Gruppe der Diabetiker, bei denen aufgrund ihrer Grundkrankheit die Therapie der ED besonders schwierig ist, erreichten 76% eine zufriedenstellende Erektion.

Rasche und lange Wirkung

Tadalafil zeichnet sich durch sehr raschen Wirkungseintritt und eine bis zu 24 Stunden anhaltende verbesserte Erektionsfähigkeit aus. Die Mehrheit der Männer waren bereits nach 30 Minuten in der Lage, erfolgreichen Geschlechtsverkehr zu haben.

"Die lange Wirkzeit ist ein wichtiger Faktor dieser neuen Behandlung, da es den Partnern erlaubt, Sex wann immer sie wünschen innerhalb von 24 Stunden zu haben", erklärt Prof. Hartmut Porst, Urologe an der Universitätsklinik in Hamburg.

Bezüglich der Nebenwirkungen zeigten die Studien, dass die Einnahme von Tadalafil sehr sicher ist. Die meisten beschriebenen Nebenwirkungen waren Kopfschmerzen, Übelkeit, Rücken- und Muskelschmerzen sowie verstopfte Nase. Diese waren jedoch meist leichter Natur und ließen bei mehrmaliger Einnahme nach, beziehungsweise verschwanden vollständig.

Wie die Studien ergaben, war die Wirkung von Tadalafil unabhängig davon, ob die Männer vor der Einnahme gegessen oder Alkohol konsumiert hatten. Dadurch steht einem erotischen Abend mit vorhergehendem Dinner bei Kerzenschein und einer Flasche guten Weines nichts im Wege.

Tadalafil ist eine Entwicklung des Pharmaherstellers Lilly ICOS und wird voraussichtlich 2002 in Österreich auf den Markt kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bern Eder,
Eli Lilly Ges.m.b.H.
Barichgasse 40 - 42, 1030 Wien
Tel.: 711 78 - 0, Fax.: 711 78 - 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UVM/OTS