RSO-Wien steht im November ganz im Zeichen von "Wien modern"

Wien (OTS) - Im November stehen die Konzerte des Radio Symphonieorchesters Wien ganz im Zeichen des Festivals "Wien modern".****

Als Auftakt dirigiert Dennis Russell Davies am 4. 11. im Wiener Konzerthaus Werke von Johannes Maria Staud ("... gleichsam als ob ..."), Wolfgang Rihm (Wölfli-Lieder mit Christian Gerhaher, Bariton) und Hans Werner Henzes "Tristan", Preludes für Klavier
und Orchester und Tonband, Solist: Peter Donohoe. Das Konzert
steht am 9. 11. um 19.30 Uhr auf dem Programm von Österreich 1.

Am 12. 11. folgt im Musikverein, wieder unter Dennis Russell Davies, ein Programm mit Werken französischer Moderne: Olivier Messiaens "Chronochromie", Michael Jarrells "Abschied" für Klavier und Orchester (Solist: Thomas Larcher) und die europäische Erstaufführung von Philippe Manourys Orchesterstück "Sound and Fury". Das Konzert wird auf Ö1 am 16. 11. um 19.30 Uhr ausgestrahlt.

Am 23. 11. wird Michael Schonwandt ein Konzert des RSO-Wien im Musikverein dirigieren. Auf dem Programm: Robert Schumanns "Manfred"-Ouvertüre, die österreichische Erstaufführung von Friedrich Cerhas "Im Namen der Liebe" für Bariton und Orchester nach Gedichten von Peter Turrini (Solist: Oliver Widmer) und
Edward Elgars Enigma Variationen. Ö1 sendet die Aufzeichnung des Abends am 30. 11. um 19.30 Uhr.(ih)

Rückfragen & Kontakt:

Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
e-mail: isabella.henke@orf.at

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA