Gehaltsabschluss für die Papierverarbeitung

Ist-Gehälter steigen um 2,5 %, Mindestgehälter um 2,8 %

Wien (GPA/ÖGB). Der Fachverband der Papier und Pappe verarbeitenden Industrie und die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) haben sich darauf geeinigt, die IST-Gehälter der rund 3000 Angestellten in der PPV-Industrie ab 1.November d.J. um 2,5 % zu erhöhen. Die Mindestgehälter werden zum gleichen Zeitpunkt um 2,8 % angehoben.++++

Mit diesem Abschluss wurde sowohl der konsumentenwirksamen Entwicklung der Verbraucherpreise als auch den Möglichkeiten der unter starkem internationalen Wettbewerbsdruck stehenden Branche Rechnung getragen.

Die Kollektivvertragspartner haben weiters ihre Absicht bekundet, den Gehaltsabschluss für die PPV-Industrie ab 2003 ins Frühjahr zu verlegen. Damit soll ein branchenspezifischer Zeitpunkt für den Lohn-und Gehaltsabschluss in der PPV-Industrie, mit gleichen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die knapp 10.000 Arbeiter und Angestellten gefunden werden.

ÖGB, 29. Oktober 2001
Nr. 906

Rückfragen & Kontakt:

eMail: martin.panholzer@gpa.at

FV PPV-Industrie, Mag. Rudolf Bergolth (01) 505 53 82

GPA,
Mag. Martin Panholzer, (01) 313 93-511 oder 0676/817 111 511

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB