Hintner: B 301 ist Meilenstein für staugeplagte Pendler

5,6 Milliarden Projekt stärkt Standort Niederösterreich

St. Pölten (NÖI) - Die staugeplagten Pendler aus dem Südraum Wiens können aufatmen. Mit dem Spatenstich für die B 301 wurde der Startschuss für eine Verkehrsentlastung im Wiener Umland gegeben. Dieses 5,6 Milliarden Schilling Projekt ist ein Meilenstein für den Ausbau des Straßennetzes um Wien, das mit dem Fall der eisernen Vorhanges und dem steigenden Verkehrsaufkommen aus dem Osten, dringend notwendig geworden ist. Als erstes großes Straßenbauprojekt wurde die B 301 nach dem strengen UVP-Gesetz auf seine Umweltverträglichkeit geprüft, und mit Beteiligung der Bürger abgewickelt. So kann ein Optimum an Umweltschutz und Lärmschutz gewährleistet werden, freut sich LAbg. Hans Stefan Hintner.****

Mit dem zusätzlichen Ausbau des öffentlichen Verkehrs und von Park & Ride Anlagen soll der Umstieg auf die Bahn für die Pendler attraktiver gemacht werden. So wurden zahlreiche Maßnahmen bereits umgesetzt oder befinden sich derzeit in Umsetzung. Taktverdichtungen auf der Südbahn und der Badner-Bahn, der Einsatz von Doppelstockwaggons und der Ausbau der Flughafen Schnellbahn sind nur einige Projekte. Allein im heurigen Jahr werden 5,5 Milliarden Schilling für den Ausbau des öffentlichen Verkehr und des Individualverkehrs in Niederösterreich investiert, so Hintner.

Wir wissen, dass wir selbst mit den größten Anstrengungen nicht alle Probleme von heute auf morgen lösen können. Es gibt ein Konzept, das Punkt für Punkt abgearbeitet wird. Das Ziel unserer Anstrengungen ist die Bewältigung des Verkehrsaufkommens, wobei gleichzeitig die Lebensqualität bestmöglich gewahrt bleibt. Nur so können wir uns zu einer Top-Ten-Region weiter entwickeln und als Insel der Menschlichkeit bestehen, betont Hintner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI