LH Sausgruber ehrte verdienstvolle Persönlichkeiten BILD

Überreichung von Landes- und Bundesauszeichnungen

Bregenz (VLK) - Einer guten Tradition folgend nahm
Landeshauptmann Herbert Sausgruber auch heuer den
Nationalfeiertag am 26. Oktober zum Anlass, um Landes- und Bundesauszeichnungen an verdienstvolle Persönlichkeiten zu überreichen. "Dieser Tag ist eine ausgezeichnete Gelegenheit,
jenen Menschen zu danken, die sich weit über das normale Maß hinaus für die Allgemeinheit engagieren", sagte Sausgruber.
****

Großes Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg

Werner Gasser, Volksschuldirektor iR. aus Dornbirn, war
fast ein halbes Jahrhundert lang ehrenamtlich für das
Vorarlberger Kinderdorf tätig, fünf Jahre lang als dessen Präsident. Er hat sich dadurch große Verdienste um die Jugendwohlfahrt in Vorarlberg erworben.

Edwin Gmeiner aus Alberschwende war 13 Jahre lang
Vizepräsident der Landwirtschaftskammer Vorarlberg. Durch
sein vielfältiges Wirken in Gemeinde, Region und Land hat er
sehr zur Stärkung des Bauernstandes beigetragen. Zu seinen Verdiensten gehören z.B. seine Mitarbeit an einer
Vorarlberger Pferdezuchtlösung und des Tierzuchtgesetzes.

Joachim Pfefferkorn, Volksschuldirektor iR. aus Nenzing,
hat sich, etwa als Leiter des Referates für Kirchenmusik und Lithurgie, um die Kirchenmusik in der Diözese Feldkirch
verdient gemacht. Er wirkte auch als Mitbegründer der
Montafoner Sommerkonzerte, Mitautor des Vorarlberger
Liederbuches und im Vorarlberger Volksliedwerk.

Walter Tschegg aus Götzis engagiert sich seit 30 Jahren ehrenamtlich für die Lebenshilfe Vorarlberg. Seiner
Initiative sind etwa die Realisierung der Werkstätte Götzis
oder der Neubau des Wohnhauses und der Werkstätte Hohenems zu verdanken.

Professor Gerhard Winkler aus Dornbirn hat neben seiner Tätigkeit als Lehrer für Bildnerische Erziehung am BG
Dornbirn viel im Schul- und Kunstbereich bewegt. erausragend
war seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Schüler-
und Maturantenberater in Zusammenarbeit mit den Medien.

Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg

Ingrid Rüscher aus Andelsbuch hat als Mutter einer schwerstbehinderten Tochter die Arbeitsgemeinschaft
Integration Vorarlberg mitbegründet und in diesem Bereich Pionierarbeit geleistet (Projekt "Spagat").

Herbert Lins (Bartholomäberg) und Wolfgang Spiegel
(Dornbirn) haben sich über viele Jahre Verdienste um das Blasmusikwesen in Vorarlberg erworben. Herbert Lins vertritt Vorarlberg im Präsidium des Österreichischen
Blasmusikverbandes, Wolfgang Spiegel ist ua. für die
Herausgabe der Zeitung des Landesverbandes verantwortlich.

Rettungsmedaille des Landes Vorarlberg

Den beiden Exekutivbeamten Heinrich Ender (Lauterach) und
Helmut Gassner (Wolfurt) gelang es im Juli letzten Jahres in
Bregenz eine alte Frau aus ihrer brennenden Wohnung zu
befreien. Durch diese mutige und mit höchstem Risiko
verbundene Tat konnten sie unter Einsatz des eigenen Lebens
das eines anderen Menschen retten.

Berufstitel Professor

Erik Weltsch aus Bregenz ist Gründungsmitglied des
Jüdischen Museums Hohenems und hat sich seit seiner
Pensionierung durch intensive landeskundliche Forschungen
verdient gemacht. So hat er zur Geschichte des Buchdruckes in Vorarlberg publiziert und ist am Ausstellungsprojekt
"Hohenemser Buchdruck" beteiligt. Für seine wertvollen
Forschungen überreichte ihm LH Sausgruber im Namen von Bundespräsident Thomas Klestil die Urkunde über seine
Ernennung zum Professor.

Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik
Österreich

Gerd Alfons aus Bregenz ist seit 1983 als Bautechniker für
die Bregenzer Festspiele tätig. Als technischer Direktor ist
er mit seinem Team für die technische Gesamtplanung und Realisierung sämtlicher Inszenierungen

verantwortlich. Seine großartigen Bühnenbilder auf der
größten Wasserbühne der Welt sind einmalige Visitenkarten der Bregenzer Festspiele.

Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich

Josef Kessler aus Rankweil engagiert sich seit fast 50
Jahren in verschiedenen Funktionen für den österreichischen Radsport. Er hat auch maßgeblich am Aufschwung des
Vorarlberger Hallenradsports seit Ende der 1970-er Jahre
mitgewirkt.
Bitte Sperrfrist bis Freitag, 26. Oktober 2001, 17.00 Uhr
beachten
(gw/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL