KWK Zuschlag: Ein Vorteil für die Umwelt

Wien (OTS) - Im Zusammenhang mit der vollen Liberalisierung des Strommarktes wurde im ElWOG 2000 festgehalten, dass neben der Ökoenergie auch Kleinwasserkraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplungen gefördert werden sollen. Wienstrom ist nun gesetzlich verpflichtet in seinem Verteilernetzgebiet, die Energie aus KWK-Anlagen zu einem Mindestpreis abzunehmen. Dadurch entsteht Wienstrom jährlich ein Mehraufwand von 961 Millionen Schilling. Der KWK-Zuschlag deckt zukünftig diesen Betrag ab und bietet daher Chancengleichheit für alle Stromanbieter. Andere Elektrizitätsunternehmen können ihren Strom zur Gänze am freien Markt einkaufen oder andere Quellen zur Strombeschaffung nutzen. Eine umweltfreundliche Stromerzeugung ist dadurch nicht immer gewährleistet. Durch die gemeinsame Strom- und Fernwärmeerzeugung bei Wienstrom kann der eingesetzte Brennstoff optimal genutzt und die Umwelt entlastet werden. Allein im Jahr 2000 konnten damit 166.000 t Heizöl bzw. 525.000 t CO2 eingespart und somit ein wesentlicher Beitrag zur Erreichung des Kyoto Zieles geleistet werden.*****

Der KWK-Zuschlag ist ein Beitrag aller Elektrizitätskunden im Wienstrom-Verteilernetzgebiet für eine lebenswerte Umwelt. Seine Höhe beträgt 10,22 Groschen/0,7427 Cent pro verbrauchter Kilowattstunde. Nach einem Jahr wird der KWK-Zuschlag aufgrund der Istwerte nachgerechnet. Ein sich ergebender Saldo wird im Folgejahr berücksichtigt. Der KWK-Zuschlag wird ab 1. November 2001 im gesamten Wienstrom-Verteilernetzgebiet als Zuschlag zur Netzgebühr von allen Elektrizitätskunden eingehoben. Zum gleichen Termin wird Wienstrom die Energiepreise für die meisten Kunden neuerlich senken.

Beitrag für eine saubere Umwelt

Der Wiener Raum weist eine intakte Lebensqualität auf, wie kaum eine andere Großstadt und deren Umgebung. Die umweltfreundliche Energieerzeugung durch KWK-Anlagen trägt wesentlich zur sauberen Luft und zu reinen Gewässern bei. Die EU hat schon 1997 vorgeschlagen, den Anteil an KWK-Anlagen zu fördern. Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt ihre KWK-Kraftwerke bereits seit Jahren. Das Kyoto-Abkommen, das Wiener Klimaschutzprogramm und zahlreiche EU-Tagungen zielen auf einen bewussten Umgang mit unserer Umwelt ab. Der KWK-Zuschlag stellt einen bedeutenden Beitrag zur umweltfreundlichen Energieproduktion dar (KWK = Stadtökologie).

Die neuen Wienstrom-Angebote

Mit 1. November 2001 senkt Wienstrom für die meisten Kunden die Energiepreise. Für Wienstrom bedeuten die Preissenkungen im Haushalt, im Gewerbe und bei den Sondervertragskunden eine unmittelbare Erlösminderung von insgesamt 670 Millionen Schilling pro Jahr. Für Privatkunden ist der neue OPTMA das lukrativste Angebot von Wienstrom. Aber auch dem Gewerbe und den Sondervertragskunden offeriert Wienstrom besonders preiswerte Modelle. Wenn alle Kunden die für sie günstigste Vertragsvariante wählen, beträgt die Erlösminderung für Wienstrom 961 Millionen Schilling pro Jahr. Alle Kunden werden schriftlich über die neuen Angebote informiert.

Im Vergleich zu den anderen österreichischen Landeselektrizitätsgesellschaften liegen die Wienstrom-Energiegesamtpreise und die Netzgebühr für Haushalte an drittgünstigster Stelle.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Ing. Christian Neubauer
Tel.: 01/4004-30004
Fax: 01/4004-30099
christian.neubauer@wienstrom.co.at

Wienstrom GmbH

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP/OTS