Schwemlein über Haigermoser's politischen Umgang mit der Notsituation von Menschen entrüstet

Wien (SK) Die mediale Präsenz über das Ausbleiben der Direktzahlungen an Kaprun sei unbestritten und das zurecht, betonte SPÖ-Freizeit- und Tourismussprecher Emmerich Schwemlein. In der Nachbargemeinde Bruck/Glstr. beheimatet stehe er in ständigem Kontakt mit den Bewohnern, den Tourismusverantwortlichen und dem Bürgermeister Kapruns. "Zahlreiche Arbeitsplätze im Hotel- und Gastgewerbebereich, Einzelhandel etc. sind seit 11. November 2000 alles andere als sicher. Fixkosten der Gemeinde und von Betrieben sind trotz geringerer Auslastung in selber Höhe zu leisten", hebt Schwemlein die regionalen Folgen des Seilbahnunglücks hervor. ****

"In der Anfragebeantwortung an das Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit vom Juni 2001 sind Millionenbeträge für touristische Marketing- und Werbemaßnahmen angeführt. Zur Unterstützung der MitarbeiterInnen sind eine Million Schilling vom AMS zugesagt worden. Inzwischen sind wieder Monate vergangen und die Umsetzung der Ankündungen bleiben aus. Die laufenden Aktivitäten der Kapruner Unternehmer sind existenziell wichtig und absolut zu begrüßen. Doch die Bundesregierung hat ein Versprechen abgegeben, Kaprun finanziell zu stützen, und dies gilt einzuhalten", weist Schwemlein auf ausbleibenden Zahlungen bezüglich "Kapruns Zukunft" hin.

Schwemlein sehe es als politischen Skandal, dass FPÖ-Abgeordneter Haigermoser die Frage an Staatssekretärin Rossmann, "welche Schritte sie nun wirklich vorhabe", als "Vernaderungsfrage" bezeichne. Dies bringe nur zum Ausdruck, welch Geisteskind der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Salzburgs sei. Es gehe nicht darum, politisches Kleingeld zu verrechnen, sondern um die Direkthilfe in Form von Zahlungen an eine tourismusabhängige Region. "Heute und vor Ort sind finanzielle Hilfsleistungen gefragt, um den Weg aus der derzeitigen, unsicheren Situation zu gewährleisten", unterstreicht der SP-Abgeordnete wiederholt die Notwendigkeit des Handelns. Diesbezüglich von "Vernaderung" zu sprechen, kann nur als direkter Hinweis auf die Unqualifiziertheit und Unwissenheit des Herrn Haigermoser sein, schloss Schwemlein. (Schluss) ns/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK