Ostslowakei: Beachtenswerter Markt und Plattform für den Osten

Mehr als 20 Firmen nehmen an Wirtschaftsmission der WKÖ teil

Wien (PWK770) - "Die Region Ostslowakei bietet sich nach
EU-Beitritt der Slowakei als geeignete Plattform für Geschäftsbeziehungen weiter nach Osten an", ist Josef Altenburger, Handelsdelegierter in Pressburg, überzeugt. Mehr als 20 österreichische Firmen nahmen Anfang der Woche an der von der Wirtschaftskammer Österreich und der Außenhandelsstelle Pressburg organisierten Wirtschaftsmission in die Ostslowakei teil. Die Veranstaltung wurde mit den beiden Regionalkammern Košice und Prešov organisiert. Neben bilateralen Gesprächen mit rund 80 slowakischen Firmen, fanden auch erstmals - auf Grund der engen Zusammenarbeit mit der benachbarten Ukraine -Gespräche mit einigen ukrainischen Firmen statt.

"Obwohl es in der Region, auch aufgrund der zahlreichen ausländischen Investoren, wie zum Beispiel ‚US Steel‘ in Košice, ‚Whirpool‘ oder ‚Matsushita‘, interessante Geschäftsmöglichkeiten gibt,", so Altenburger, "wird die Ostslowakei wegen der schlechten infrastrukturellen Anbindung an die Westslowakei von Österreich noch nicht genügend beachtet." So bestünde beispielsweise im Bereich der Energie- und Verkehrsinfrastruktur sowie im Umweltsektor großer Investitionsbedarf, wofür auch entsprechende EU-Mittel bereitgestellt würden.

Die Wirtschaftsmission war, laut Aussage der teilnehmenden österreichischen Unternehmen, sehr erfolgreich. "Zahlreiche neue Geschäftskontakte wurden geknüpft, bestehende Beziehungen wurden erweitert und vertieft", zeigte sich der Handeldelegierte zufrieden. (EBK)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-3400
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK