Hintner: 2,1 Millionen für Tierheime in Niederösterreich

Unterstützung des Landes für Tierbetreuung und -Verpflegung

St. Pölten (NÖI) - Durch einen Beschluss der NÖ Landesregierung wurden weitere 702.000 Schilling an den NÖ Tierschutzverband für sieben Tierheime und vier Tierschutzvereine genehmigt. Damit beträgt die heurige Förderung bereits 2,1 Millionen Schilling. Der Umgang mit den Tieren ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Es ist für uns wichtig, dass Tiere, die aus verschiedenen Gründen in einem Tierheim gelandet sind, nicht leiden müssen. Das erste Anliegen muss aber sein, Tiere gar nicht erst in diese Situation zu bringen, ihr Dasein in einem Tierheim fristen zu müssen, stellt LAbg. Hans Stefan Hintner klar.****

Für die Standorte Baden, Bruck/Leitha, Brunn am Gebirge, Krems, St. Pölten, Wilfersdorf und Wr. Neustadt werden Förderraten von jeweils 86.000 Schilling für Tierbetreuung und Tierverpflegung ausbezahlt. Zusätzlich werden vier Tierschutzvereine für Tierübernahme und Tierrettung mit jeweils 25.000 Schilling unterstützt. Oft werden Tiere als Spielzeuge für Kinder angeschafft. Wenn daran das Interesse verloren geht, werden die Tiere ausgesetzt oder ins Tierheim gebracht. Die Tierhaltung bedeutet Verantwortung für das Tier und auch für die Mitmenschen zu übernehmen. Dieser Verantwortung sollte man sich auch bewusst sein, betont Hintner.

Der VP-Landtagsklub hat mit seinem Vorschag für einen Beißkorb-oder Leinenzwang für Hunde gezeigt, wie die Verantwortung des Hundehalters gegenüber Mitmenschen auch gesichert werden kann, so Hintner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI