Hintner: Sonderfinanzierung der Sonderschule Hinterbrühl geregelt

Um- und Zubaumaßnahmen sind fast abgeschlossen

St. Pölten (NÖI) - Die NÖ Landesregierung hat für den Umbau der Landessonderschule Hinterbrühl 48,9 Millionen Schilling genehmigt. Die Schule, in der rund 130 heilpädagogische, schwerstbehinderte und lernschwache Schüler und Schülerinnen betreut werden, konnte mit diesen Maßnahmen den heutigen Anforderungen angepasst werden. Niederösterreich soll auch für diejenigen, die mit Behinderungen leben müssen eine lebenswerte Heimat sein, betont LAbg. Hans Stefan Hintner. ****

Der Bauzustand und das Platzangebot des alten Gebäudes waren nicht mehr ausreichend. Mit weiteren Sonderschulklassen, einer Pausenhalle, einer Schulküche, einem Gymnastikraum, einem Therapieraum und anderen Maßnahmen ist das Gebäude nun in einem den heutigen Anforderungen entsprechenden Zustand. Eine fachlich fundierte Ausbildung ist auch für diejenigen, die eine besondere Betreuung benötigen wichtig. Damit sollen sie ihre Zukunft soweit wie möglich selbst in die Hand nehmen können, und nicht ein Leben lang nur von der Hilfe anderer abhängig sein, so VP-Abgeordneter Hintner.

Die nach den heutigen Erkenntnissen beste Betreuung für diese Menschen ist uns als VP NÖ ein wichtiges Anliegen. Wir wollen damit unseren Platz als Insel der Menschlichkeit für alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher weiter absichern, so Hintner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI