FORMAT: Arbeitsmarktservice (AMS) förderte linksextremes "Tatblatt"

900.000 Schilling Subvention für fünf Mitarbeiter

Wien (OTS) - Das Arbeitsmarktservice (AMS) förderte fünf Mitarbeiter der linksextremen Zeitschrift "Tatblatt" mit insgesamt rund 900.000 Schilling. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe.

FORMAT vorliegende Abrechnungen aus dem AMS belegen, daß fünf Mitarbeiter der umstrittenen Zeitschrift zumindest in den Jahren 1994 bis 1995 mit Geldern aus der sogenannten "Aktion 8000" gefördert wurden. Pro Mitarbeiter schüttete das AMS 180.000 Schillling jährlich aus. Im "Tatblatt", das im Staatschutzbericht des Innenministerium als führendes "autonomes Druckwerk" Österreichs bezeichnet wird, wurden immer wieder Bekennerschreiben von Anschlägen veröffentlicht. Die Förderungen in den Jahren 1994 bis 1995 scheinen besonders bedenklich. 1995 hatten zwei mutmaßliche Linksextremisten im niederösterreichischen Ebergassing einen Strommast in die Luft gesprengt. Im "Tatblatt" wurde damals dazu aufgerufen, die Ermittlungen der Polizei zu boykottieren.

Rückfragen & Kontakt:

Format-Innenpolitik
Tel.: 01/217-55-4188

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS