ARBÖ: Stundenlange Sperre der Tauernautobahn nach Auffahrunfall mit 4 Lkw und 1 Pkw

6 Verletzte bei Unfall mit schweren Folgen

Wien (ARBÖ) - Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute nachmittag auf der A10, Tauernautobahn, im Bundesland Salzburg. Die Autobahn mußte in Fahrtrichtung Salzburg bei Paß Lueg für mehrere Stunden gesperrt werden, berichtet der ARBÖ.

Gegen 14:37 Uhr krachten bei Kilometer 34,5 aus bisher ungeklärter Ursache mehrere Schwerfahrzeuge und ein Pkw ineinander. Nach ersten Angaben der Autobahngendarmerie waren 4 Lkw in den Auffahrunfall verwickelt. 6 der Unfallbeteiligten wurden noch unbekannten Grades verletzt. Im Zuge der Bergungs- und Rettungsarbeiten mußte die A10, Tauernautobahn, im Unfallbereich zwischen dem Brentenberg- und Hieflertunnel, gesperrt werden. Der Verkehr wurde nach Angaben des ARBÖ bei Werfen von der A10, Tauernautobahn, auf die B159, Salzachtal Bundesstraße, abgeleitet. Bei Golling wurden die Fahrzeug wieder auf die A10 geleitet. Im Zuge der Umleitung kam es immer wieder zu kilometerlangen Staus.

"Die Aufräumungsarbeiten der zum Teil ineinander verkeilten Unfallwracks wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Mit einer Aufhebung der Sperre ist in ca. einer Stunde zu rechnen. Allerdings werden die Aufräumungsarbeiten dann sicher noch weitergehen", so eine Sprecherin der Autobahngendarmerie gegenüber dem ARBÖ.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR