VP-Hahn: KfA beschließt Schließung der Geburtshilfe-Abteilung Hera

Wien (ÖVP-Klub) Eines der Ergebnisse der heutigen Vorstandssitzung des KfA (Krankenfürsorge-Anstalt) ist die beschlossene Schließung der geburtshilflichen Abteilung Hera im 9. Wiener Gemeindebezirk. Dies berichtete VP-Gesundheitssprecher und Vorstandsmitglied LAbg. Johannes HAHN. "In diesem Fall hat sich das sozialistische Unvermögen offenbart", so HAHN. "Man ist nicht fähig ein Krankenhaus oder eine Abteilung ordentlich zu führen."****

HAHN bedauerte die notwendige Schließung der Hera-Station umso mehr, weil die geburtshilfliche Abteilung einst einen exzellenten Ruf genossen hatte. "Es ist bedauerlich, dass schlechtes sozialistisches wirtschaften zu dieser Schließung führen muss." HAHN stimmte in seiner Funktion als KfA-Vorstandsmitglied der Schließung zu, "weil es offenbar trotz hervorragender Ausstattung nicht gelungen ist, diese Abteilung ordentlich und wirtschaftlich vertretbar zu führen. In diesem Fall ist mir ein Ende mit Schrecken lieber, als ein Schrecken ohne Ende", begründete HAHN seine Zustimmung zur Schließung.

"Gerade wenn man die derzeit diskutierten Problem rund ums Geburtshaus in Nussdorf bedenkt, dann muss man feststellen, dass hier einiges falsch läuft", so HAHN. Der VP-Gesundheitssprecher apellierte daher auch an die Wiener Gebietskrankenkasse mit dem Geburtshaus in Nussdorf in Verhandlungen über Kassenverträge einzutreten, damit nicht "innerhalb kürzester Zeit zwei Geburten-Stationen zusperren müssen".

Rückfragen & Kontakt:

Daniel Kosak (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR